Mix
Fußball-EM: Ich bin enttäuscht …

Foto: Anna Omelchenko | Photos.com

Foto: Anna Omelchenko | Photos.com

Ich finds mal wieder so richtig Scheiße, dass wir verloren haben.
Ich finde mal wieder, dass der metrosexuelle Jogi der Falsche für den Job ist.
Ich bin mal wieder dafür, dass nun Spanien den Titel holt.

BITTE holt einen richtigen Mann als Trainer. Einen Samurai! Keinen Reispflücker!

Das schreiben Andere zu Deutschland vs. Italien:

  • RP Online: Rotation im EM-Halbfinale gegen Italien – Jogi Löw – Magenschmerzen statt Bauchgefühl
  • Der Westen: Deutschland:Italien
  • Stadioncheck: EM 2012: Analogblog Halbfinale Deutschland – Italien 1:2
  • Zeit und Wahrheit: Deutschland – Italien oder: Jungs gegen Männer
  • Digiversum: Mal wieder: Totale Fehlentscheidungen von Bundestrainer Löw bei der Aufstellung – Italien siegt mehr als verdient im Halbfinale
18 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 18 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Icke

    Tja, das Spiel haben wir schon vor dem Anpfiff durch die Aufstellung verloren. Nach welchem Prinzip der Löw aufstellt ist mir völlig unklar, nur nach Leistung kann es nicht sein.
    Dass wir hinten nicht sattelfest sind, hatte sich ja schon des Öfteren gezeigt. Aber wenn man sich die im Spiel nach vorn kaltschnäuzigen und abgebrühten Itaker angeguckt hat, konnte man nur neidisch werden. Bei uns war da mal wieder kein Mut, kein Konzept und keine Durchschlagskraft. Aber immer schön um den gegnerischen Strafraum herumpassen und dann und wann mal ein zaghaftes Schüsschen Richtung Tor bringen. Als dann der Müller eingewechselt wurde, habe ich den Raum verlassen.
    Da mich die Spanier in sämtlichen Spielen, die ich in dieser EM gesehen habe, nur angeödet haben, hoffe ich mal auf die Squadra Azzurra. Schrecklich, so etwas sagen zu müssen, aber so ist es halt, wenn Pest auf Cholera trifft. Vielleicht wird ja wenigstens das Elfmeterschießen spannend. 😉

  • Mir waren vor allem unsere Abschlüsse (bei allen Spielen) zu zögerlich. Einzig positiv aufgefallen sind das Reus und Kroos, die einfach mal beherzt draufgeballert haben, anstatt den Ball bis ins Tor tragen zu wollen.

    Aber! Die letzten 5 Minuten waren wirklich geil! Wenn der Neuer noch ein Tor geschossen hätte, wäre das ein riesen Fest gewesen 😉

  • PS: Für mein Seelenheil ist es übrigens besser, dass sie so kacke gespielt haben und verdient rausgeflogen sind.

  • 🕝 Icke

    Der Reus hat mir auch sehr gut gefallen. Deshalb auch für mich unverständlich, den nicht nicht schon in der Startelf zu bringen.
    Ne unverdiente Niederlage wäre noch deutlich blöder gewesen, da haste Recht.

  • Der Blumenhändler war sich gestern so sicher, dass wir mit drei Toren Vorsprung gewinnen. Hätte ich man gewettet 😉

    Naja, jetzt werden wir 2014 nochmal Dritter. Und dann bekommen wir hoffentlich einen männlichen Bundestrainer und die Armbändchen und Föhnfrisuren tragen wieder die Spielerfrauen.

    Was mich auch ärgert: Dass Khedira, Podolski, Boateng und Özil die Nationalhymne nicht mitsingen. Da kriege ich echt einen dicken Hals. Vielleicht müssen wir doch Kaiser Franz zurückholen.

  • 🕝 Icke

    Man kann halt nur bei etwas mitsingen, dass man versteht und auswendig kann… 😉

    Die Hymne ist ja eh nicht der Hit, deshalb bin ich auch nicht so kleinlich und ärgere mich über diese Verweigerungshaltung. WENN sie stattdessen mal richtig was reißen würden, könnten sie sich von mir aus auch die Ohren zuhalten während die anderen singen.

  • > und auswendig kann

    Beim Kaiser gab es einen Handzettel und Lernpflicht!

    Wer für Deutschland aufläuft, muss die Hymne können und singen. Punkt!

    > on mir aus auch die Ohren zuhalten

    Das würde ich dann allerdings doch zu gerne mal sehen.

    Amüsant finde ich immer den Neuer, der in einer Heldenpose immer schön nach rechts-oben schaut.

  • 🕝 Icke

    Ja, der Neuer sieht immer aus wie ne Büste aus NS-Zeiten! Ist uns neulich auch erst wieder aufgefallen. 😀
    Durch seine akkurat geschnittenen blonden Haare und die Größe, wegen der die Kameraleute immer von schräg unten filmen müssen, verstärkt sich dieser Eindruck noch.

  • Der Neuer übt solche Posen bestimmt zuhause vor dem Spiegel 😉

    http://www.daylife.com/photo/0337ae49Pn2Rj?__site=daylife&q=Manuel+Neuer

  • 🕝 Nubira

    Die Collagen gehen wirklich ab!
    Als ich gesehen habe, mit welcher Begeisterung alle Italiener bei ihrer Nationalhymne mitgesungen haben, war mir klar, dass sie siegen können.
    Übrigens bin ich kurz nach der Halbzeitpause ins Bett gegangen, weil ich mir das Elend nicht weiter antun wollte.

    Was ich noch besonders schlimm fand:
    Als die deutsche Mannschaft in Warschau ins Hotel fuhr und auch als sie in Frankfurt gelandet ist – überall standen trotz der Niederlage Fans, die ihre Spieler sehen und aufmuntern wollten.
    Doch diese arroganten Weichlinge würdigten sie nicht eines Blickes und gingen mit gesenkten Köpfen wortlos vorbei.

    Wenn man bei einem Sieg jubeln kann und sich feiern lässt, muss man auch bei einer Niederlage die Größe haben, dazu zu stehen!

  • > Niederlage die Größe haben, dazu zu stehen

    Sehe ich auch so!

    Wenn man für Deutschland gewinnen will, muss man auch für Deutschland verlieren können. Solche Reaktionen zeigen, dass die Spieler wohl doch eher für sich selbst, ihre eigene Karriere, ihre nächste Million spielen.

  • 🕝 Andre

    Ich finde den Post recht krass. Bis Mittwoch war Löw noch der Supertaktiker und die Mannschaft wurde in den höchsten Tönen gelobt. Was jetzt in der Medienlandschaft abgeht, ist aus meiner Sicht unfassbar. Und auch den „metrosexuellen“ Verweis halte ich für äußerst unangebracht. Das die Leistung des Gegners respektiert wird, davon gehe ich schon gar nicht mehr aus.

    Zwei krasse Abwehrfehler werden gnadenlos genutzt. Vorher hat man selbst vor dem gegnerischen Tor einfach Pech. Es gibt Tage, da ist es genau andersrum. Aber deshalb die gesamte Leistung von Löw und seiner Truppe in Frage zu stellen?

    Wir haben die Qualifikation ohne Punktverlust bestritten (Rekord). Wir haben in der „Todesgruppe“ keinen Punkt gelassen (Rekord). Wir haben vor dem Italienspiel 14 Pflichtspiele hintereinander gewonnen. Wir standen mit der jüngsten Mannschaft des Turniers im Halbfinale. Die Jungs incl. Trainer sind wirklich richtig schlecht.

    Die Holländer sind als Favorit und Vizeweltmeister mit null Punkten nach Hause gefahren. Wenn dieser Fall bei uns eingetreten wäre, dann hätte ich solche Reaktionen erwartet. Im Moment bleibt mir da nur der Mund offen stehen.

    Gestern noch jubeln, heute gehässig bis zur Geschmacklosigkeit ablästern. Ich bin sicher kein Löw-Freund. Diese Eine-Meinung-eine-Linie-Philosophie geht mir gegen den Strich und bei jeglicher Fernsehwerbung mit ihm, muss ich wegschalten, weil es unerträglich ist. Aber ich habe großen Respekt vor seiner Leistung.

    Wenn wir am Sonntag das Finale gegen Spanien verloren hätten – die Reaktionen wären nicht anders ausgefallen. Sie spielen für Deutschland, also haben sie zu gewinnen. Wenn nicht, dann sind sie auch nichts wert.

    Aber aller zwei Jahre vom Fernsehsessel alles besser wissen ist deutlich einfacher.

  • > Sie spielen für Deutschland, also haben sie zu gewinnen

    So ist es! Ich – und die meisten anderen Menschen – werden in ihrem Job auch nur nach der Leistung beurteilt bzw. sogar noch bezahlt.

    Da kann für Fußball spielende Millionäre nichts anderes gelten.

    Dass bei einem Misserfolg die Methoden hinterfragt werden, ist mehr als legitim.

    Für einen deutschen Bundestrainer kann nicht weniger als der Titel als Erfolg gelten.

  • 🕝 Andre

    Ok. Dann gehen wir von vollkommen verschiedenen Basen aus.

    Deine hat wenig bis nichts mehr mit Sport und Leidenschaft zu tun. Es geht um reines Anspruchsdenken, aus welchen Gründen auch immer.

    Über die leistungsgerechte Bezahlung könnte man sich jetzt auch wieder streiten. Durch die Niederlage gibt es nur ein Drittel der ausgelobten Summe. Ob die Höhe angemessen ist, steht ganz woanders. Und in den Vereine läuft es zum Teil nicht anders. Keine Punkte, weniger Geld.

  • Sport und Leidenschaft einerseits und Erfolg und Leistung andererseits widersprechen sich nicht. Im Gegenteil – Erfolg ist die zwangsläufige Folge von Leidenschaft.

    Und genau die Leidenschaft und der Kampfgeist hat gefehlt.

    > Durch die Niederlage gibt es nur

    Ja. Und ??????

    Davon sprach ich doch. Die sind traurig, weil sie für sich (= ihre Kasse -> weniger Werbeverträge, weniger neue Angebote etc.) verloren. Und nicht, weil sie für ihr Land verloren haben.

  • 🕝 Icke

    @Andre
    Ich kann mich nicht erinnern, dass Sebastian irgendwann mal den Jogi oder die Mannschaft in höchsten Tönen gelobt hat. Was die Medien im Allgemeinen tun, ist ja nun nichts Neues: Extreme in beide Richtungen. Klar war die Siegesserie bis zu dieser Niederlage toll. Und ja, wir haben nicht einen Punkt in der unglaublich tödlichen „Todesgruppe“ gelassen. Wenn ich den Bartels die Spiele kommentieren höre, könnte ich jedes mal ausrasten. Da wird wirklich jeder noch so glückliche Schuss, der zu einem Tor führt, zur Weltklasse; eine Ecke, die ebenfalls zu einem Tor führt, war GENAU so einstudiert und geplant – Der Mann hat sie doch nicht mehr alle beisammen! Hauptsache man kann kann in Superlativen daherfabulieren.
    Fakt ist, dass die Spiele der Deutschen Elf bei dieser EM nicht mehr so überzeugend und mitreißend waren, wie noch bei der WM 2006. (Wo man auch verdient gegen Italien verloren hat.) Wir hatten vor der neuerlichen Niederlage gegen Italien oft genug einen Haufen Dusel – Fußball ist nun mal zu gar nicht so geringen Teilen ein Glücksspiel. Der Gegner trägt auch nicht unwesentlich dazu bei, wie man sich selber in Szene setzen kann.

    Wir sind nun das vierte Mal in Folge bei einem Turnier nicht auf Platz 1, sondern auf den Plätzen 2 bis eher 3-4 gelandet. Das ist nicht schlecht und vor allem kontinuierlich. Nur wird man doch auch mal hinterfragen dürfen, wieso es bislang nicht zu mehr gereicht hat. Da steht ein Trainer immer ganz vorn in der Schusslinie, besonders, wenn seine Aufstellungen nach dem Russisch-Roulette-Prinzip aussehen.
    Ich denke nicht, dass heute noch ein Italiener betrübt ist, nur Gruppenzweiter hinter Spanien geworden zu sein… 😉

  • Heute werde ich mich jedenfalls nochmal mit einer Molle vor meinen Fernseher lümmeln.

    Eigentlich wollte ich mich auf die spanische Seite schlagen. Andererseits habe ich fast italienisches Fanequipment … nach zwei Bier geht das sicher auch auf der Fanmeile durch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Bulgariens

Dein Kommentar:

« Die Mutti
» Ich habe Öl gekauft

Trackback-URL: