Mix
Freiwild für den Echo nominiert und von der Presse exekutiert

Schon lustig, wie sich die Geschichte der „Böhsen Onkelz“ wiederholt. Die Hexenjagd anlässlich der Echo-Nominierung von Frei.Wild läuft auf Hochtouren:

  • WAZ – Empörung über Echo-Nominierung für Rechtsrock-Band Frei.Wild
  • Kraftfuttermischwerk – Frei.Wild mal wieder für den Musikpreis Echo nominiert
  • Der Westen – Kraftklub wollen Echo wegen Frei.Wild boykottieren
  • Brauntöne – Eine kleine Anmerkung zu „Frei.Wild“
  • DokMZ – Empörung über Echo-Nominierung für Rechtsrock-Band Frei.Wild
  • Zeit – Wegen “Frei.Wild”: “Kraftklub” boykottieren Echo-Preisverleihung

Am Ende der Geschichte stehen wieder 120.000 Menschen auf dem Lausitzring und die Presse schaut ungläubig zu. Verwundert darüber, dass es nicht trotz, sondern wegen ihrer schwarz-weißen Berichterstattung funktioniert.

Ich drücke den Jungs die Daumen! Weniger wegen ihrer musikalischen Leistungen. Sondern, weil die Medien diesen Toleranztest offenbar bitter nötig haben.

Wer ein bisschen mehr „Background“ braucht liest meine Artikel zum Thema:

Oder zieht sich diese Folge von Fernsehkritik.tv rein.

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 51 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Kaffeeliebe ist erblich + Seehofer Pöbelei + Chavez und „der Dicke“ tot
» Wie Männer Google Glass benutzen würden (Video)

Trackback-URL: