Wirtschaft & Finanzen
Google+ vs. Facebook

Foto: Digital Vision | Thinkstock

Foto: Digital Vision | Thinkstock

Woaaah, wie lustig. Ich wollte gerade was zum Google+ Relaunch posten, und da … tarrraaaa, kommt das Thema zum Webmasterfriday.

Dann mal los:

Was ist dein bevorzugtes Soziales Netzwerk? Bist Du eher ein Google-Anhänger?

Definitiv Facebook. Das Ding ist übersichtlicher, ich muss weniger Scrollen und all meine Freunde sind da. Google+ machen komische Leute und darum zieht es offenbar auch komische Leute an.

Was sind Eure Hauptkriterien für das eine oder das andere Netzwerk?

Schnell muss es sein, übersichtlich und die richtigen Leute versammeln.

Ungefragt:

Diese Google-Jungs sind dermaßen dämlich, dass es gar nicht mehr geht. Ich habe noch nie erlebt, dass jemand ein Produkt mit derart großem Anlauf gegen die Wand klatscht.

Für Google+ gilt im Grunde, was für die meisten Google-Produkte gilt. Man will den Markt – also juckt man eine halbgare Kopie hoch und imitiert den größten Wettbewerber mehr schlecht als recht.

Dafür vernachlässigt man den Kernbereich (Suche und Onlinewerbung) und vernichtet den Markenkern. Google stand mal für exzellenten Umsetzung bestehender Ideen. Stand. Mal. 

10 Kommentare 03.09.2016
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,42 von 512 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 10 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Horst Schulte

    Google+ machen komische Leute und darum zieht es offenbar auch komische Leute an.

    Schöner hätte man es nicht sagen können. Allerdings läuft das bei mir genau andersrum. Aber du dürftest angesichts des Redesigns bei Google+ bei vielen, die sich wieder mal nicht an was Neues gewöhnen können, wohl gerade offene Türen einlaufen. Ich schreibe vielleicht auch was. Weil es irgendwie interessant ist und man sich sofort danach, wenn man es veröffentlicht hat, am besten verzieht für eine Weile. 🙂

  • > wenn man es veröffentlicht hat, am besten verzieht für eine Weile

    Solche Beiträge sind genau die Richtigen. Die anderen braucht es im Grunde nicht. Die sind nur Fugenfüllstoff.

  • 🕝 Christopher

    Facebook ist besser bezüglich Usability. Und war einfach zuerst da. Für mich zählt das soziale Netzwerk, wo die Menschen sind. Wenn jetzt alle beim neuem Myspace aktiv wären, dann wäre ich auch dort, egal, ob mir das Netzwerk ansich gefällt oder nicht. Was ich damit sagen will. Die WMF-Frage ist im Prinzip einfach zu beantworten: Facebook, denn dort sind nun mal alle.

  • 🕝 Bernhard

    Das soziale Netzwerk wird letztlich erst durch die Menschen zum Netzwerk, deswegen geht auch meine Tendenz klar zum Facebook. Offenbar haben die paar Jahre Vorsprung deutlich dafür gesorgt, dass man die Vormachtstellung behält, aber Bereich der Suche ist es ja dafür genau anders herum…

  • 🕝 g4s3

    Hm, ich weiß ja nicht, persönlich finde ich ja immer diese Verallgemeinerungen und platten Aussagen, wie „da ist alles besser“ oder „da arbeiten ja nur komische Leute“ immer ein wenig sonderbar. Ich finde den Vergleich zwischen diesen beiden Kanälen tatsächlich eher schwierig, wenn man im Hinterkopf behällt, das Google+ und facebook einfach nicht ein identisches Medium sind. Man würde ja auch nicht twitter mit Facebook oder thumbler mit pinterest vergleichen, oder?

    ich kann aus meiner Erfahrung auch nicht bestätigen, dass die Nutzergemeinde des jeweiligen Kanales kongruent sind, klar es gibt auch immer eine gewisse Schnittmenge, die man dort treffen wird. Ich glaube man sollte sich eher überlegen wie man denn die jeweiligen Stärken einer Plattform für sich ausnutzen kann und sich überlegen ob es denn sinnvoll ist auf einem Kanal präsent zu sein oder nicht.

  • 🕝 Martin

    > Solche Beiträge sind genau die Richtigen. Die anderen braucht es im Grunde nicht.
    > Die sind nur Fugenfüllstoff.

    Gilt auch für Kommentare, oder? 😉
    Meine Vermutung: G+ wird einschlafen und Facebook wird von Ausserirdischen betrieben.

  • 🕝 Karin

    Ich sehe durchaus viel potenzial bei G+. Es fehlen halt nur noch die Nutzer. Die Feature gerade auch in den Gruppen sind durchaus nicht schlecht.
    mfg

  • 🕝 Thomas

    Momentan ist Facebook mein Favorit. G+ läuft eher im Hintergrund. Wer in Zukunft die Nase vorne hat, kann ich nicht beurteilen. G+ hat aber sicherlich noch Potential.

  • 🕝 K4RL

    Ich halte Google+ eigentlich für die „bessere“ Plattform, auch wenn ich weder da noch dort aktiv bin. Vielleicht weil es zumindest für mich irgendwie … „erwachsener“ wirkt.

  • 🕝 Alex L

    Hi,
    also bei mir ist es anders und ich nutze mehr Google+ als Facebook. Als ich meine Accounts und die Page bei Facebook aufbaute, war ich dort vermehrt aktiv und nun hat sich die ganze Sache gewandelt. Bei Google+ bin ich in diversen Communitys aktiv und mir gefällt es, dort zu kommunizieren und sich auszutauschen. Ich habe auch eine eigene Community ins Leben gerufen, was sich Blogger-Netzwerk nennt. Daher bin ich auch auf Google+ mehr aktiv. Aber so fazit-mässig bin ich der Ansicht, dass man die beiden Social Networks gleichermassen nutzen sollte. Ich achte nur drauf, dass ich nicht zu viel Zeit darin verbringe und Bloggen steht bei mir nach wie vor im Vordergrund.

Trackbacks:
Kreise oder Freunde: Was ist besser? – trommelschlumpf
Webmaster-Frage: Welches Social Network? | Infopool für Webmaster und Blogger

Dein Kommentar:

« Shirtstorm: Abercrombie & Fitch vs. Presswurst
» Spreebogen (Foto)

Trackback-URL: