Berlin
East Side Gallery – Abriss einer deutschen Geschichte

Es gibt Dinge, die sind so beknackt, dass man sie gar nicht glauben kann, wenn man davon erfährt. Der geplante Abriss der East Side Gallery ist so etwas.

East Side Gallery

East Side Gallery (Foto: Sebastian Fiebiger | Softclick)

Nachdem vor mehr als 20 Jahren mutige Menschen dafür gesorgt haben, dass wir heute nicht mehr in einer Diktatur leben, haben 118 Künstler aus 21 Ländern ein Zeichen für die Freiheit gesetzt. Sie bemalten 1316 Meter Berliner Mauer und schufen damit die längste dauerhafte Open-Air-Galerie der Welt.

Und jetzt soll sie abgerissen werden – die East Side Gallery, einer der Touristenmagneten Berlins und eine kreative Gedenkstätte gegen das DDR-Regime. Für den Bau von Luxuswohnungen.

East Side Gallery

East Side Gallery (Foto: Sebastian Fiebiger | Softclick)

East Side Gallery

Der Spiegel bekleckert sind der Sache mal wieder ganz besonders kräftig mit Ruhm und schreibt die Proteste herunter. Stellt sie als Widerstand von Hinterweltlern dar.

Bei der Süddeutschen ist das Verständnis für Kunst und authentische Orte der Geschichte offenbar größer. Wir übrigens auch großen Teilen der anderen Presse.

In einem Kommentar der Berliner Zeitung heißt es bspw.: „Die ganze Welt weiß um den Wert dieses Bauwerks. Nur Berliner Senat und Bezirk offenbar nicht. Was für eine Schande!“

East Side Gallery

East Side Gallery (Foto: Sebastian Fiebiger | Softclick)

Und ich kann es echt immer noch nicht glauben! Wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, den Abriss eines solchen Wahrzeichens zu genehmigen. Irgendwie vermittelt das das Gefühl, dieser Teil der deutschen Geschichte hätte eine geringe Wertschätzung. Würde jemand auf die Idee kommen, die potthässlichen Betonblöcke des Holocaust-Denkmals neben dem Brandenburger Tor „umzulagern“, wäre der Aufschrei jedenfalls ungleich größer.

East Side Gallery

East Side Gallery (Foto: Sebastian Fiebiger | Softclick)

Ich verlinke hier alle Quellen die ich finde. Für Tipps bin ich dankbar!

Mit Vergnügen – Ick glaub Berlin tickt nicht ganz richtig
East Side Gallery – Künstlerinitiative East Side Gallery e.V.
Die Welt – Berliner Mauerreste sollen Luxushochhaus weichen
Kraftfuttermischwerk – Die East Side Gallery wird weggentrifiziert
Junge Welt – Berliner Mauer fällt nochmal
Neues Deutschland – Volk rettet Mauer – vorerst
Metropolen – Wenn Kapitalismus Geschichte, Kultur und Kunst verdrängt

East Side Gallery

East Side Gallery (Foto: Sebastian Fiebiger | Softclick)

6 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 51 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 6 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Tjark

    ND, Junge Welt … die wichtigste Quelle hast Du vergessen :
    in-berlin-brandenburg.com/Blog/2013/03/01/abriss-der-east/

  • 🕝 Sebastian

    Ja, morgen habe ich bestimmt Ausschlag. Oder ich träume vom Stasiknast. Zwei ND-Links in einer Woche … UND die Junge Welt.

    Ich weiß nicht, ob es sich irgendwie neutralisiert, wenn ich die Junge Freiheit verlinke. Ich vermute: Nein!

  • 🕝 Sebastian

    PS: Die Dorf-Publikation habe ich verlinkt. Mit alles und Schaf.

  • 🕝 Andreas Voetz

    Pass bloß auf, dass Du durch das verlinken keinen Ärger mit dem Leistungsschutzrecht bekommst

  • 🕝 Sebastian

    Hast Du Dich mit dem LSE mal beschäftigt?

    Das gilt:

    a) nur für Suchmaschinen
    b) nur für Textausschnitte

  • 🕝 Kai

    Tipp zur Aufnahme in die Quellen: http://www.metropolen.de/blog/east-side-gallery-in-berlin-wenn-kapitalismus-geschichte-kultur-und-kunst-verdraengt/
    Gibt übrigens auch an, dass der Investor unbeirrt von den Protesten weiterarbeiten will. Mal sehen wer länger durchhält.

Dein Kommentar:
« Manchester Ship Canal – Retro-Friday (Foto)
» Bookmarks: Tschüß, Spiegel und FAZ. Tach Süddeutsche!