• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Berlin

Wannsee-Reaktor – Sieg der Vernunft?

Foto: Nataniil | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Nataniil | iStockphoto | Thinkstock

Sollten Ignoranz und Dummheit doch Grenzen haben?

Es wurde gelogen, beschwichtig und manipuliert. Die Politik hat dennoch reagiert:

Die BVV hat in ihrer 15. Sitzung am 20.02.2013 beschlossen:

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass entsprechend dem Bericht der Reaktorsicherheitskommission vom Mai 2012 der Forschungsreaktor des Helmholtz-Instituts in Wannsee so umgebaut wird, dass auch bei einem Flugzeugabsturz in unmittelbarer Nähe des Reaktors die Wahrscheinlichkeit einer Kernschmelze erheblich verringert wird. Dazu ist mindestens eine Wasserreserve vorzuhalten, die bei hoher Hitze und einem Ausfall der Stromversorgung die Kühlung des Reaktors sicherstellt.

Außerdem soll in Verhandlung mit dem Bund und anderen Bundesländern dringend ein neuer Standort für die bereits auf dem Gelände des Helmholtz-Zentrums für Materialien und Energie provisorisch lagernden radioaktiven Abfälle und die künftig anfallenden radioaktiven Abfälle gefunden werden. Dazu müssen die bereits vorhandenen 25 Container in den Zustand gebracht werden, der es überhaupt ermöglicht, sie in ein Endlager zu verbringen.

Begründung:

Der Bericht der Reaktorsicherheitskommission bestätigt leider die Zweifel an der Sicherheit des Forschungsreaktors in Wannsee, die die Grünen schon vor 20 Jahren befürchtet haben. Um die Gefahr einer Kernschmelze zu verringern, die bei Verdampfen des Wassers im Reaktor auftreten würde, ist eine Wasserreserve vorzuhalten, die völlig unabhängig die Kühlung des Kerns sicherstellt. Die Gefahr des Verdampfens erhöht sich laut der Reaktorsicherheitskommission durch den Absturz eines vollgetankten Flugzeuges.

(Quelle)

Diese „Absichtserklärung“ hat zwar keine direkten Konsequenzen. Aber jeder Schritt in die richtige Richtung, ist ein guter – auf einem Weg, an dessen Ende nur die Abschaltung stehen kann.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Sommer, Sonne, Strand … Fotos aus einer anderen Welt
» Telekom denkt über Drosselung von DSL-Anschlüssen nach