• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Bloggen

Umgang mit kritischen Blogkommentaren

Foto: Robert Adrian Hillman | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Robert Adrian Hillman | iStockphoto | Thinkstock

Der Martin, ’ne! Der von Webmasterfriday hat wieder eine Frage gestellt. Und sogar eine, auf das „kleine Arschloch vom Wannsee“ wirklich Lust hat, zu antworten.

Gibt es Kommentare, die Euch auf die Palme bringen? So nach dem Motto: das hättest Du Dir jetzt wirklich sparen können?

So richtig persönlich kriegt man mich mit Kommentaren nicht. Dazu ist diese ganze bunte Internetwelt einfach zu weit weg. Verletzen können mich nur Menschen, die ich liebe. Und die lassen selten dümmliche Kommentare in meinem Blog ab.

Was tut ihr dann: schaltet ihr die Kommentare gar nicht erst frei? Oder lasst ihr sie unkommentiert stehen? Sagt ihr Euch: das ist nur eine Meinung von vielen? Oder nehmt ihr Euch das zu Herzen?

Mhhh … wenn mich jemand mit einem Kommentar so richtig derbe angreift, denke immer: Scheiße, mann – das, was jetzt über Dich hereinbricht wird so brachial, dass Du mir jetzt schon leid tust. Dann krame ich ganz in Ruhe in der Kiste mit der Gossensprache, überfliege nochmal schnell meinen „Diskutieren ohne Argumente“-Merkzettel, stopfe die beballte Ladung sprachlicher Gewalt in die dicke Berta und halte volle Lotte drauf.

Gelöscht werden bei mir nur Kommentare, die strafrechtlich relevant sind.

Habt ihr vielleicht sogar schon mal angeeckt?

Nein! Nie! 😉

Oder wolltet ihr mal durch einen Kommentar provozieren?

Ach, Quatsch!

Braucht man als Blogger ein dickes Fell?

Wenn man nicht irgendwann mit der Pistole im Mund auf den Bahngleisen sitzen will, ist das sehr von Vorteil.

Falls es Euch nicht betrifft, wie schätzt ihr das denn bei anderen Blogs ein. Es ist ja durchaus nicht selten, dass in den Kommentaren kontroverse Diskussionen entstehen. Nehmt ihr das eher amüsiert zur Kenntnis, oder positioniert ihr Euch in der Diskussion und schlagt Euch auf die eine oder andere Seite?

Nein! Der Feind steht immer in Deinem Rücken! Wenn man in verbalen Gefechten gewinnen will, tut man gut daran, seine eigene Front aufzumachen. Wenn sich auf der anderen Seite Allianzen bilden, ist das prima. Dann braucht man nur zu warten, bis sich der dämlichste Wortsoldat ausquirlt und schon kann man das ausschlachten und die ganze Truppe in Sippenhaft nehmen.

„Wer keine Sympathie hat, kann sie auch nicht verlieren.“
8 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,17 von 56 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 8 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Ellen

    Lol, das ja mal nen erfrischender Post :D. Sehr lustig, ich glaub wenn mir mal wieder ein Kommentar sauer aufstösst lese ich mir das hier wieder durch. Das entspannt weil ich mich danach vor lachen kugeln kann und ganz anders reagiere als ich wollte 😀

  • 🕝 Baschdi

    Schön, dass ich zu Deinem Amüsement beitragen konnte. Grinscounter +1

    Aber ich gehöre wirklich zu den wenigen Bloggern, die sich nicht speichelleckend über jeden Kommentar freuen und Harmonie über alles stellen. Ich habe bestimmt schon viele Leser durch hitzige Diskussionen verloren. Aber dafür habe ich auch genau die Leser, die ich haben will.

  • 🕝 Uwe

    >>Aber dafür habe ich auch genau die Leser, die ich haben will.

    Nämlich bald keine mehr 🙂

    haha..Spaß bei Seite…Manchmal kommen mir deine Antworten zu Kommentaren schon sehr streng vor und ich denke schon das du den ein oder anderen damit verjagst. Aber dann gehe ich mal davon aus das du nicht primär Geld mit mybasti verdienen willst bzw. kannst (bei der derzeitigen „Content-Startegie“).

    Irgendwie hast du ein bisschen was von Michel Friedman 😉

    VG
    Uwe

  • 🕝 Baschdi

    > Michel Friedman

    Ohje … ich hoffe nicht. Den finde ich nämlich ganz schlimm.

  • 🕝 Uwe

    Dachte ich mir, aber man muss ja mal versuchen ein bissel was aus dir rauszukitzeln 😉

  • 🕝 Baschdi

    Da ziehe ich ’ne Line durch meine Solarium gegerbte Nase und grinse nur 😉

  • 🕝 Robert

    Guter Artikel. Ich hab auch mitgemacht, das erste mal könnte man sagen, dass ich bei Webmaster Friday teilgenommen habe. Hoffe, es ist mir gelungen. 😉

    http://blogger-antworten.com/allgemein/webmaster-friday-umgang-mit-kritik-in-den-kommentaren/#more-3867

    LG Robert

  • 🕝 Alex L

    Hi,
    dieser Blogpost hat mir gefallen und du gehst also etwas anders mit der Kritik um und schaltest sogut wie alle Kommentare frei. Etwas gegen das geltende Recht würde ich auch so wie du nicht freischalten. An den letzten beleidigenden Kommentar in meinem Blog kann ich mich nicht entsinnen, aber das war wahrscheinlich eher ein Troll als alles andere. Trolls lasse ich erst gar nicht zum Zug kommen und schalte diese nicht frei. Dabei werden die Kommentare gelöscht und noch besser als Spam gekennzeichnet. Den Rest macht dann das Plugin AntiSpamBee.

Dein Kommentar:
« Will die deutsche Huffington Post ihre Autoren nicht bezahlen?
» Ich will keine Energiewende mit Augenmaß