• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Bücher & Hörbücher
Richard Doetsch: Die dreizehnte Stunde (Hörbuch Kritik)

Richard Doetsch: Die dreizehnte Stunde (Hörbuch)

Richard Doetsch: Die dreizehnte Stunde (Hörbuch)

Daten

Laufzeit: 7:23
VÖ: 2010
Verlag: Lübbe
Sprecher: Matthias Koeberlin
Autor: Richard Doetsch
Genre: Thriller/Krimi/Fantasy

Die Story

Nicholas Quinn sitzt im Verhörraum der Polizei. Seine Frau wurde ermordet, und man hält ihn für den Täter. Doch er ist unschuldig. Ihr Tod ist mit dem Schicksal von 212 Menschen verbunden, die bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sind – denn eigentlich sollte Nicholas’ Frau an Bord dieser Maschine sein. Doch aus irgendeinem Grund hat sie die Maschine in letzter Minute verlassen. Dieser Grund ist für den Absturz verantwortlich. Und für ihren Tod.

Ein Fremder betritt das Verhörzimmer. Er überreicht Nicholas eine goldene Uhr. „Ihre Frau ist nicht tot“, sagt er. „Sie lebt noch. Und mit dieser Uhr können Sie sie retten. Sie haben 13 Stunden.“

Der Countdown hat begonnen …

Meine Kritik

Das war mein erstes Hörbuch aus meinem Audible-Abo. Den Sprecher (Matthias Koeberlin) fand  ich sehr angenehm. Die Story kurzweilig und in der zweiten Hälfte auch spannend. Leider war sie in weiten Teilen vorausschaubar und ist nicht wirklich in die philosophische Tiefe von Zeitreisen abgetaucht. Das Ende war mir ein bisschen zu moralisch.

Fazit: Ganz nett. Kann man hören, muss man aber nicht 😉

Das nächste Hörbuch ist schon gekauft und heruntergeladen. In ca. einer Woche gibt es also das nächste Review.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Wetter-Traffic
» Mahmud Ahmadinedschad: „Wir lieben die Deutschen!“