• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Fotografie

Das Foto-Experiment

In den ersten drei Wochen nach meine Sportunfall habe ich mich tödlich gelangweilt. Den ganzen Tag rumliegen, TV gucken und surfen hört sich selbst für Stubenhocker spannender an, als es tatsächlich ist.

Irgendwann landeten meine Gedanken dann beim Thema „Hobby zum Beruf machen“ und ich habe festgestellt, dass ich da schon ziemlich gut dabei bin:

  • Internet & Technologie – damit habe ich quasi ständig zu tun. Und ich kann all diese wunderbaren Dinge anschaffen, die für mich Arbeitsmittel und für andere Menschen privater Luxus sind.
  • Games, Kino & Musik – beide Themen kann ich in meinem beruflichen Alltag gut ausleben. Mein Flagschiff-Projekt ist nicht ohne Grund auf „Unterhaltung“ spezialisiert.
  • Börse – mein privates Geld verwalte ich allein. So kann ich gewissermaßen auch diese Leidenschaft ausleben, ohne das Geldverdienen hinten an zu stellen.

Mit dem Fotografieren gibt es aber ein Hobby, das ich bisher nicht in einen Beruf bzw. eine Einkommensquelle verwandelt habe. Dabei ist es eine meiner größten Leidenschaften, für die aber in den letzten Jahren immer weniger Zeit blieb.

Also habe ich darüber nachgedacht, ob und wie ich das ändern kann:

Kann man mit Fotografieren Geld verdienen? Und wenn ja, wie? Würde mir das trotzdem noch Spaß machen oder meine Leidenschaft zerstören?

Der Plan

Alles Fragen, auf die ich in den letzten zwei Wochen Antworten gesucht und gefunden habe. Ich werde mir wieder eine professionelle Fotoausrüstung zulegen und versuchen diese innerhalb eines Jahres mindestens zu refinanzieren. Wenn das klappt, habe ich keine Zweifel, dass sich die Fotografie zu einem permanenten „Revenue Stream“ für mich entwickeln wird.

Was ich kaufe und lese, werde ich natürlich hier auf naanoo.com vorstellen. Damit ich mein persönliches Blog damit nicht zumülle, gibt es hier nur ab und zu Sammellinks.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Tjark

    Mit Fotografieren Geld zu verdienen stelle ich mir heutzutage recht schwierig vor.
    Dank moderner Technik „können“ heute mehr Menschen Fotografieren als früher!
    So dass sich viele Leute mit mehr oder weniger professioneller Fotografie zumindest etwas dazu verdienen.
    Wir haben für http://www.In-berlin-Brandenburg.com für einige Zeit mit professionellen Fotografen zusammen gearbeitet.
    Das rechnet sich heute kaum noch.
    Gibt es doch im Internet zahlreiche Plattformen wo man relativ gute Bilder für etwas mehr als einen Euro kaufen kann.

    Selbst Auftragsarbeiten werden heute von semiprofessionellen Fotografen für recht wenig Geld erledigt!
    Besonders hier in Berlin soll der Markt recht voll sein.

    Wenn Du aber ein paar Abnehmer an der Hand hast oder eine Nische gefunden hast, warum nicht!
    Viel Glück …

  • 🕝 Sebastian

    > relativ gute Bilder für etwas mehr als einen Euro kaufen kann

    Eben! Ein Markt (Stockfotos), der einige Fotografen schon reich gemacht hat und viele mit einem guten (Zusatz)einkommen versorgt.

    Grundsätzlich bleibe ich meiner Maßgabe, keine Dienstleistungen anzubieten.

    Aber ich habe ein paar gute Ideen, wie man Fotos zu Geld wandeln kann … und natürlich sammle ich noch.

Dein Kommentar:
« Problematisch: Kein Windows bei Google
» Kamerahistorie: Meine Digitalkameras 2000-2010