• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Fotos

Spaziergang mit der Katze – Bild des Tages (Foto)

Buddhistischer Mönch geht mit bengalischem Tiger spazieren (Foto: Hotshotsworldwide | Dreamstime)

Buddhistischer Mönch geht mit bengalischem Tiger spazieren (Foto: Hotshotsworldwide | Dreamstime)

Diese Aufnahme ist 2007 in Kanchanaburi in Thailand entstanden.

Der buddhistische Mönch macht offenbar einen kleinen Verdauungsspaziergang mit seinem Kätzchen. Wenn man sich den Gesichtsausdruck der Beiden anschaut, muss man aber zu dem Schluss kommen: Spaß sieht anders aus!

Kack Sonne? Wir können gerne tauschen, ihr Stümper! 😉

Bisherige Bilder des Tages:

14 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 53 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 14 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Ringo

    Ich glaube du hast das Bild falsch interpretiert. Der Tiger geht natürlich mit dem Mönch spazieren, bzw. picknicken. 😉

  • 🕝 Sebastian

    Okay, das erklärt den Gesichtsausdruck des Mönchs 😉

    Aber der Tiger sieht auch irgendwie bocklos aus. Vielleicht schmecken Mönche einfach nicht?

  • 🕝 Martin

    Ich würde sagen:
    http://www.youtube.com/watch?v=7qKcJF4fOPs

  • 🕝 Sebastian

    Du benutzt die falsche Suchmaschine!

    Ich hab Google:
    http://www.tigertempel.de/bildergalerie1.htm

  • 🕝 Martin

    Ja – aber ist die Aufnahme nun „echt“ oder nicht?
    Danke für den Tipp mit Google 😉

  • 🕝 Sebastian

    Ja, klar ist die echt.

    Hast Du Dir den Link nicht angeschaut? Das ist der gleiche Typ. Die Geschichte kann man da ja nachlesen.

  • 🕝 Martin

    Doch, doch… habe ich mir angesehen.. habe den grimmigen Tigerpussymönch erkannt. In dem Bild sind ein paar Stellen die bei mir den Eindruck entstehen lassen, als wäre es montiert. Egal – die Sonne ist ja echt 😉

  • 🕝 Sebastian

    Welche Stellen meinst Du genau?

    Das ist ziemlich sicher mit einer ordentlichen Brennweite und ängstlichem Sicherheitsabstand aufgenommen. Das lässt es immer ein wenig künstlich wirken. Aber ich habe keine Indizien für eine Bearbeitung entdeckt.

    Auf Bearbeitung steht im Bereich der Naturfotografen auch schlimmste Ächtung. Und aus diesem Dunstkreis stammt der Fotograf.

  • 🕝 Martin

    Beim Mönch: linker Arm aussen (von ihm aus) Übergang zum Hintergrund, sowohl am Unterarm, als auch oben wo das Tuch ist.
    Beim Tiger auch: der Übergang zwischen Bauch und Hintergrund ist unscharf, aber das kleine Dreieck zwischen den Hinterläufen und dem Rock vom Mönch ist wieder scharf.
    Zu erst und am meisten irritiert hatte mich aber die eckige Form des Schattens vom Tiger, besonders der vordere Teil vom Kopf.

  • 🕝 Sebastian

    > Beim Tiger auch: der Übergang zwischen Bauch und Hintergrund ist unscharf, aber das
    > kleine Dreieck zwischen den Hinterläufen und dem Rock vom Mönch ist wieder scharf.

    Das ist doch aber eine ganze andere Tiefenebene. (Wiese vs. Felsen)

    Wenn ich mir das Bild in der vollen Auflösung anschaue, weißt es generell diverse Unschärfen auf.

    Wenn da jemand rumgefuscht hat … dann am ehesten, um den Hintergrund unschärfer zu machen und den Freistellungseffekt zu erhöhen.

    Mit Weichzeichner … und dann eben den Mönch + Tiger vorher nicht besonders gründlich maskiert.

  • 🕝 Martin

    Dann hätte man den beiden ja auch gleich noch ein süffisantes Lächeln ins Gesicht zaubern können 😉

  • 🕝 Sebastian

    Wenn es tatsächlich so ist, dass die Unschärfen Bearbeitungsspuren vom Weichzeichnen des Hintergrunds sind, möchte ich komplexere Bearbeitungen des gleichen Fotografen lieber nicht sehen 😉

  • 🕝 Horst Schulte

    Ja, das mit dem Spazierengehen ist so eine Sache. Entweder das Kätzchen neben einem faucht oder es schnurrt. Jedenfalls tut es wahrscheinlich eher selten das, was man von ihm erwartet. Oder kennt das einer anders?

  • 🕝 Sebastian

    > Oder kennt das einer anders?

    Nee. Trifft auf mein großes unbehaartes Kätzchen genauso zu wie auf das kleine haarige 😉

Dein Kommentar:
« Ein Leben ohne Zeitung – Wie ich mich informiere
» Ausnahmetalent Joel Kaczmarek „verlässt“ Gründerszene