Gesundheit
Craig Lewis – Der erste lebende Mensch ohne Herzschlag / Puls

Nein, kein Zombie-Film. Medizinische Realität. Craig Lewis hatte nur noch ca. 12 Stunden zu leben, weil sein Herz versagte.

Seine Lebensretter Dr. Billy Cohn und Dr. Bud Frazier vom Texas Heart Institute haben ihm dann ein „continuous flow device“ eingesetzt. Also ein Gerät, das statt einem künstlichen Herzschlag für einen kontinuierlichen Blutfluss sorgt. Die beiden Erfinder hatten das Gerät zuvor an Kälbern getestet.1

Nun leb Lewis schon mehr als ein Jahr ohne Puls.2 Das ist bestimmt lustig, wenn er so zu einem Wald- und Wiesenarzt geht.


[1] Daily Mail: Meet the world’s first HEARTLESS man who is able to live without a pulse
[2] Lewis ist 5 Wochen nach der Operation gestorben, weil seine anderen Organe versagten.

4 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 4 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Gabriel

    Kewl Stuff! Hier ist noch ein Video, in dem die beiden die Entwicklung hin zum oben darstellten vorstellen – insbesondere die Gegenüberstellung mit natürlichen Flügeln und künstlichem Propeller ist einleuchtend: Bud Frazier & Billy Cohn at TEDMED 2012

    Der Patient oben hat immerhin noch 5 Wochen gelebt bevor er verstorben ist (weil auch sonstige Organe wie Leber und Nieren und Lungen krank waren) – so konnte er sich von seiner Familie verabschieden etc. – spannende Entwicklung.

  • 🕝 Gabriel

    Nachtrag: eben erst gesehen, dass oben steht „Nun leb Lewis schon mehr als ein Jahr ohne Puls.“ – wie vom Chirurgen im verlinkten Video erwähnt und bereits geschrieben hat er nur 5 Wochen überlebt – aber als Proof-of-Concept sollte das ausreichen, zumal er nicht an dem „fehlenden Puls“ gestorben ist. (weitere Info dazu dort)

  • 🕝 Sebastian

    Habe das oben ergänzt. Hatte ich mich vom Beitrag der Daily Mail in die Irre führen lassen. Der war vom Januar 2012.

  • 🕝 Martin

    Ich muss da an die Stelle aus „Star Trek IV – Zurück in die Gegenwart“ denken, wo die Crew zurück in die Vergangenheit reist und Pille im Fahrstuhl eines 1980er Jahre Krankenhauses die Ärzte über „Chemo“ reden hört und dann mit einem „Chemotherapie, das sind doch Methoden aus der Steinzeit!“ den Aufzug verlässt.

    Medizinische Realität? Ts… Methoden aus der Steinzeit.

Dein Kommentar:
« Heino covert Rammstein, Die Toten Hosen, Ärzte & Co.
» Basejump vom Menara Kuala Lumpur Fernsehturm (Video)