• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gesundheit
Kampf gegen Krebs und AIDS Privatsache?

Der Kampf gegen AIDS und Krebs darf keine Privatsache bleiben

Der Kampf gegen AIDS und Krebs darf keine Privatsache bleiben

Eine News bei naanoo.com zu einer Charity Single gegen Krebs hat mich heute erneut auf das Thema gebracht. Können wir so wichtige Aufgaben wir den Kampf gegen Krebs und AIDS eigentlich der privaten Pharmawirtschaft überlassen?

Dazu ein paar Gedanken

  • Pharmaunternehmen denken profitorientiert
  • AIDS und Krebserkrankungen steigen epedimieartig an
  • die höchsten Medikamentenumsätze kann man im „Hoch“ einer Epedemie erzielen
  • Gewinne sind nur mit patentierbaren Substanzen erzielbar

Auch wenn ich sonst sehr liberal denke und wirtschaftliche Freiheit für sehr wichtig halte. AIDS und Krebs sind zu wichtig, um zum Spielball von Finanzinteressen zu werden. Nach Schätzungen führender Gesundheitsorganisationen wird bspw. jeder 2050 auf der Erde lebende Mensch im Laufe seines Lebens an irgendeiner Form von Krebs erkranken.

Imho brauchen wir massive staatliche Forschungsprojekte und eine staatliche Pharmaentwicklung. Die Lizensierung und der Vertrieb kann anschließend wieder durch die Industrie erfolgen. Dass Deutschland viel zu wenig Geld für Bildung, Forschung und Entwicklung ausgebt, habe ich schon erwähnt, oder?

Kommentare:
  • David

    AIDS ist ja bspw. kein einfaches Virus. Wenn man ein Mittel gegen AIDS findet (bspw. durch die zerstörung des Zellkerns / eines Zellteiles) ließe sich das nicht patentieren? Also „Vorgehensweisen“ lassen sich nie patentieren? Ein Patent wäre dann also nur möglich wenn dazu eine bestimmte Zusammensetzung o.ä. nötig wäre?

  • admin

    @david

    Es läßt sich pantentieren. Aber Verfahrenspatente sind in der Praxis nur sehr schwer durchsetzbar. Vor allem, wenn es schlußendlich ganz einfach ist.

    Ich erinnere mich da nur an die Studien zur Krebstherapie mittels Vitamin C Injektionen. Wenn sowas einfaches funzt, wäre das der Super-Gau für die Pharma-Giganten.

    Chemotherapien sind ein Millardenmarkt. Vitamin C kann jeder für ein paar Cent anbieten.

  • David

    Okay, danke für die schnelle Info. Dann muss das Mittel gegen AIDS wohl kompliziert sein, um profitabel zu sein. Ich denke der Markt für die Heilung oder eine Impfung gegen AIDS wäre allerdings gigantisch.

    Zum Thema staatliche Forschung: Finde ich ansich auch richtig, allerdings nur in manchen / wenigen Gebieten. Das meiste sollte durch die Unternehmen / der Industrie erforscht werden. In Gebieten wie Pharma, Weltraum, etc. wäre eine / eine bessere / umfangreichere Forschung angebracht.

  • admin

    Ja, das Statement gilt auch nur für wenige Bereiche. Energieforschung wäre ein anderer.

    > Impfung gegen AIDS wäre allerdings gigantisch

    Jain. Aktuell sind die Infektionsraten vor allem in den armen Ländern am höchsten. Darum könnte es sich durchaus rein wirtschaftlich „lohnen“ noch ein wenig zu warten, bis die Raten in den Industrienationen ein höheres Niveau erreicht haben.

    Eine rein vorsorgliche Impfung ist natürlich was anderes. Aber davon ist man imho noch weiter entfernt als von einer guten Einmal-Therapie.

  • admin

    Öhhhm… dat sieht irgendwie Scheisse aus, wenn ich als Admin posten. Das wirkt auf mich immer so, als wenn man sich selbst sehr wichtig nimmt.

    TODO: Ick muss mir mal einen Basti-Account einrichten 😉

Dein Kommentar:
« Natur in Berlin-Wedding: Volkspark Rehberge & Plötzensee
» Selbstmitleid – ein Gedicht von D.H. Lawrence (Self Pity)