• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Rückschläge
Unternehmertum ist keine Einbahnstraße

Einigen ist es schon aufgefallen. Fast alle Charts, die ich hier poste, zeigen stramm nach oben.

Das ist aber viel mehr ein Ausdruck meiner optimistischen Geisteshaltung als eine repräsentative Abbildung meiner geschäftlichen Aktivitäten. In keinem Business der Welt geht es immer nach „oben“.

Wer „Eier“ hat, zeigt sich, wenn der Rückwärtsgang drin ist

Bei „schönem Wetter“ kann jedes Toastbrot ein Unternehmen führen. Sich von allen Seiten bejubeln, bewundern und vielleicht auch bisschen beneiden zu lassen, ist die einfachste Aufgabe der Welt.

Wer wirklich das Zeug zum Unternehmer hat, zeigt sich wenn es mal nicht so läuft wie gedacht.

Und in dieser Hinsicht habe ich den letzten Jahren in der Internetszene mehr Enttäuschungen gesehen, als ich berfüchtet hatte. Nur ganz wenige Unternehmer haben den „Hintern in der Hose“, auch zu ihren Misserfolgen zu stehen.

Um das schlechte Karma gleich wieder abzuschütteln nenne ich mal ein positives Beispiel: Morten Lund … puh, gerettet 😉

Morten Lund (38): Seriengründer aus Dänemark. Investierte in unzählige Startups und legte dann – ausgerechnet mit einer Zeitung – eine spektakuläre Pleite hin. Im Moment feiert er sein Comeback. Auch während seiner Pleitezeit hat er auf Konferenzen gesprochen, von seinen Erfahrungen berichtet und versprochen, zurück zu kommen.

Hoch geht es langsam und mühsam, Abwärts geht es ganz schnell

So, jetzt zu dem Chart da oben. Das ist der US-Chart von naanoo.com. Wir haben da im letzten Jahr schöne Erfolge feiern können. Die meisten deutschen Erfahrungen waren gut auf den US-Markt übertragbar und wir sind schnell gewachsen.

Im November hat sich Google dann in all seiner Weisheit entschlossen, uns aus Google News auszuschließen.

Ich habe gekämpft wie ein Löwe, um zu erfahren, warum man uns so unsanft ins „Aus“ befördert hat. Leider erfolglos. Nach unzähligen Mails wurde klar. Die Jungs WOLLEN uns nicht sagen, warum wir delisted worden sind.

Inzwischen gibt es dazu sogar ein öffentliches Statement seitens Google. Als Google-Fan hat es mich sehr enttäuscht, dass Intransparenz offenbar offizieller Bestandteil der Unternehmenspolitik ist.

Learnings

Die Frage für uns war: Wenn Google uns nicht lernen lassen will – wie können wir trotzdem etwas Positives aus der Geschichte ziehen?

Wir haben sämtliche Bemühungen in der Angelegenheit eingestellt. Auch auf eine neue Einreichung, die offenbar möglich gewesen wäre, haben wir verzichtet. Das schien uns angesichts der Tatsache, dass wir nicht wissen, was zum Ausschluss geführt hat und sich das „Problem“ wiederholen könnte, sinnfrei.

Stattdessen haben wir uns überlegt, wie wir Google News als Trafficquelle kompensieren können. Wie erfolgreich diese Überlegungen sind, werde ich in ein paar Monaten sicher hier berichten.

Aber eines steht ohne jeden Zweifel fest: Ich werde nicht lockerlassen, bevor der Chart wieder da ist, wo er war. Und wenn ich darüber zum Internetopa werde.

ANZEIGEN
Kommentare:
  • UDO ARTIG

    Ach komm, Sebastian. Da gibt es aber auch noch ganz andere Belege und Fakten. Deine Offenbarung hier ist etwas arm und realitaetsfremd.
    Und etliche Sachen darin waren so gar so – hoch kreativ und zukunftsweisend – dass sie an anderer Stelle im Web weiter gefuehrt werden mussten. Oder glaubst Du in Deiner Digitalwelt wirklich – dass die allermeisten Deiner digitalen Freunde wirklich Deine Freunde sind – sobald sie etwas tatsaechlich Funktionierendes (zum Abkupfern) – bei Dir entdeckt haben? Weil ich es zu DER Zeit einfach wissen wollte – was hinter dem ganzen Spuk steckt – erinnere ich mich auch noch sehr amuesant an meine SEO-Streiche und Google-Austrickserei. Eure ganzen SEO-Geschichten sind doch alle ziemlich langweilig.
    Bring doch mal WELTWEIT – ein paar Seiten – welche dann auch noch obendrein bei Sedo im Domain-Parking stehen – bei Google auf Platz. Eins. Reihenweise lief das. Obwohl Sedo da ueber Google sehr gut dabei mitverdient hat – kam dabei mehr Kleingeld dabei rum – als bei so manchem Adsense-Blogger heutzutage.

    „Tiboron“ – und noch so ein Ober-Guru-Spinner aus der digitalen Porno-Industrie – haben die nachweislichen Geld-Fakten von Sedo ja gesehen – und haetten so ein SEO-Meisterwerk ja uebernehmen koennen. Claro. Mal wieder die ober-dicken Internet-Macho-Sprueche. Aber in Wirklichkeit keene muede Mark auf Tasche. Die meisten von Euch sind ganz einfach selbst nach Jahren Internet-Marketing – ziemlich pleite! Dazu braucht mal keene Glaskugel. Falls doch: Umschulungs-Lehrgaenge zum Hellseher werden jetzt uebrigens seit 2010 allen Ernstes in BRD von der Bundesanstalt fuer Arbeit finanziert.

  • UDO ARTIG

    -> Oder glaubst Du in Deiner Digitalwelt wirklich – dass die allermeisten Deiner digitalen Freunde wirklich Deine Freunde sind – sobald sie etwas tatsaechlich Funktionierendes (zum Abkupfern) – bei Dir entdeckt haben? <—
    Um mich selbst mal zu zitieren. Ich stehle nicht. Ich betruege nicht Und ich luege nicht. Und ich bin die Grosszuegigkeit und Barmherzigkeit in Person. Wahrscheinlich besteht darin der wirkliche Reichtum eines Menschen Wenn ich allerdings real sehe – wieviele Ego-Digital- Germanen sich selbst auf kleinen Paradies-Inseln im Sueden – so alles einschleichen: Dann koennte ich nur noch kotzen.
    Mach ich natuerlich nicht – weil viel zu clever fuer diese ganzen Panne-Fuersten. Bei mir haben jedenfalls selbst die prominentesten Wissenschaftler auf einer der allerbesten Sternenwarten des Planeten als Gegenueber fuer MEINE Fragen – noch keine Antwort gefunden. Dabei ist es so einfach. Hey, Knittelchen:: Lass Dir nichts einreden – wegen Deinem Schulabschluss. Wahres Wissen haben die akademischen Mitbewerber am Markt in den meisten Faellen auch nicht. Sieh es anders: Stell Dir mal vor – Du selbst waerst ein so starkes Thermometer – welches die Heizung in Deinem Umfeld so dominiert- so dass die Raum-Temperatur am Ende genau Deinem Thermometer-Stand entspricht. Vielleicht ist dies nur ein schlechtes Beispiel Aber es ist so. Wenn Du wirklich Millionaer werden moechtest – wirst Du es mit Sicherheit auch werden . Wenn Du WIRKLICH selbst daran glaubst..
    Aber diese ganzen moeglichen Millionen haben nichts wirklich mit Dir selbst zu tun Es sind nur Werte-Systeme seid Jahrtausenden der Herrschaft des Menschen ueber den Menschen – und nichts weiter als nur mentale Einbildungen in den Koepfen der Menschen.
    In seinem Moment wird dies genau so planetarischer Geschichtsmuell werden – wie die Berliner Mauer. Ich bin ja (West) Berliner. EUREN – ich sage mal EUREN – Anspruch aus dem Osten – den Leuten im Westen mit euerer fuehrsorglichen Ost-Mammi im Bundeskanzleramt zu Berlin – ausgerechnet den (Raubtier) – Kapitalimus erklaeren zu wollen – finde ich nicht so gut. Zahlt doch erst einmal die ganzen Miliarden "Solidaritaets-Beitraege" – korrekt zurueck – wenn ihr selbst wirklich was auf dem Kasten habt. Schau- Knittelchen ich selbst lebe als Berliner lieber im sonnigen Ausland Das ist nicht gerade immer so ganz einfach mit dem Paradies im Sueden Und weil Basti ja – laut eigener Aussage – so ein Statistik-Fanatiker ist: Wieviele HUNDERTTAUSENDE deutsche Bundesbuerger-Auswanderer – sind denn schon fast uebarall auf der Welt mit ihren Wunsch-Vorstellungen fuer ein besseres Leben gescheitert ?
    Ich persoenlich schulde bisher keinem Menschen auf der ganzen Welt – auch nur einen einzigen Pfennig. Werde dafuer aber von Sebastian im Internet staendig beleidigt – das ich einen an der Muetze haette. Irgendwie scheint Ihr hier ein Psycho-Problem zu haben. Es ist immer sehr einfach die eigenen Minderwertigkeits-Komplexe an voellig unschuldige andere Leute auf der Welt zu uebertragen. In der Absicht – von der eigenen Misserablidad und Fehlern abzulenken – und sich in bester Ego-Germanen-Neid-Mania dabei selbst zu erhoehen.

  • UDO ARTIG

    Hey- Sebastian- was ist FREUNDLICHE Uebername von naanoo – JA oder NEIN ?
    Du kannst ja gerne Deinen Job dabei behalten – und weiter als „Internet-Gott“ rumspinnen. Allerdings unter zwingenden Auflagen – damit – eigentlich Dein „Ding“ – was unter den ganzen Irren im Netz vom Ansatz her – gar nicht so verkehrt war – mal zu seinem verdienten Erfolg am Ende gefuehrt wird.. Du allein wirst es nicht schaffen. Weil Du zu arrogant bist. Bitte erzaehl mir auch nichts von Deinem Panne-Internet-Marketing. Ich habe bisher im Muke-Business – noch jedes Sport-Stadium mit ueber 100 Tausend zahlenden Besuchern rappel-voll bekommen. Da gibt es ja bereits Legenden und moeglicherweise lokal niemals wieder einholbare Recorde.
    Du weisst eben nicht – welches grosses Glueck im Leben Du hast – einem wahrhaft genialen Jungen begegnet zu sein, Mein Angebot fuer die Haelfte Deines Jahres-Umsatzes und deine ganzen Bilanzen – nehme ich hiermit zurueck. Aber die Haelfte von Deinem realen Jahres-Netto-Verdienst – wuerde ich Dir bar auf die Kralle bezahlen. Damit Du in den naechsten Jahren das 10 oder sogar 100 – fache von dem hast – was Du bisher so an Korinthen im Internet verdient hast.

  • Olaf

    > Meine eigenenTests besagen leider: Einfach einen News- Feed zu
    > veröffentlichen, hat keine Zukunft (duplicate content), egal ob in DE
    > oder US. Ich habe gerade mal Deine News (sowohl DE als auch
    > US) gelesen: Dieselben Texte haben teilweise auch viele andere
    > “Magazine” veröffentlicht. Du brauchst mehr unique content.

    Glaubst Du mir wegen gewisser aktueller Ereignisse, daß ich Recht hatte?

  • Martin

    Hallo,
    mich würde interessieren, wie sich die Besucherzahlen ohne Google News mittlerweile entwickelt haben?

    Ich habe auch eine relativ große Seite, bin gestern ohne Vorwarnung rausgeflogen und wurde noch nicht einmal drüber benachrichtigt. Deswegen muss ich mir einen Plan B überlegen.

Dein Kommentar:
« Die 12 größten Wirtschaftsnationen 2050
» Windows Festplatte sicher löschen