• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Mix
Aktueller Homeoffice-Schreibtisch

Mein aktueller Schreibtisch im Homeoffice

Mein aktueller Schreibtisch im Homeoffice

Ich habe gestern meinen Schreibtisch im Homeoffice mal radikal um die Technik gestript und mehr „Gemütlichkeit“ einziehen lassen. Im Moment gefällt mir das sehr gut. Mal sehen, wie lange das so bleibt 😉

Es war ganz hilfreich, dass man bei den Boxen (JBL Spot) die Cover von schwarz auf weiss wechseln konnte.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 3 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 David

    Ich stelle bei mir (auch) jede paar Monate alles um oder ändere irgendwas. Ansonsten wirds schnell langweilig. Schaut übrigens sehr nett aus, auch wenn ich niemals verstehen werde, wie man an einem Laptop effektiv arbeiten kann.

  • 🕝 Sebastian

    Das mit dem „Notebook-Arbeiten“ ist auch erstmal nur ein Versuch. Habe Display und Tastatur auch im Büro vom Schreibtisch verbannt.

    Ich wollte dafür sorgen, dass ich überall (Wannsee, Potsdam, Rehberge, unterwegs) das gleiche Setup habe und mich nicht zwischen verschiedenen Auflösungen und Tastatur-Layouts umstellen muss.

    Das MBP hat eine Auflösung von 1440×900. Das ist vom Platz her völlig okay.

  • 🕝 udo

    Jedem das Seine.

    Ich werde wahrscheinlich immer und ewig bei 8oo mal 600 bleiben.

    Aus dieser Sicht betrachtet – sind viele Webseiten und auch etliche neue Programme leider nicht mehr so schoen.

    Wo ist denn der Fortschritt?

    Genauso bei „worldpress“ – was NyBasti so obergut findet.

    In jedem asbach-uralten Foren-System konnte Jedermann/frau zur Untermalung des Textes auch muehelos zum Beispiel ein Foto mit einfuegen.

    Geht ja alles nicht mehr. Ein Schritt vor – und zwei zurueck.

    Na ja – lieber Sebastian: Wirklicher guter Geschmack ist etwas Anderes. Der wird IMMER eine gewisse ZEITLOS-Schiene treffen.

    Die sehe ich aber bei Dir nicht. Das ist billiger, aussengeleiteter Mode-Pup was Du da in Deiner Einrichtung machst.

    Aber Tamen est laudanda volumtas. Immerhin versuchst Du es. Leider ohne bisher den richtigen Dreh zu finden….

    Du kannst Dir aber gerne mal die Architektur im Onkel-Toms-Huetten-Imperium anschauen – falls Du in Deinem Leben noch mal etwas Sinnvolles und etwas ueber wirklich zeitlos guten Geschmack lernen moechtest….

    Erfuell bitte mal Deine Ansprache. Ich lade Dich sogar ein auf die Kanaren in die Creme de la Creme in bezug auf Architektur unseres Eigentums.

    Schliesslich kommt nicht Jeder aus Plattenbauhausen so wie Du und etliche Deiner Collegas Deiner Herkunft.

    Dein Design ist imho ziemlich Panne.

    Was Du eigentlich essen solltest – weisst Du auch noch nicht so richtig.

    Deine Internet- Lebens-und Arbeits-Einteilungs-Versuche haben einen grossen Erinnerungswert an den Vorschul-Kindergarten. Aber immerhin. Dank an Deine Freundin… 🙂

    Kannst Du ueberhaupt richtig atmen?

    Richtig sehen?

    Richtig lesen?
    Weisst Du – was ein Kleoprata-Bad ist?

    Ein Samadhi-Tank?

    Was hat Schiller ueber die Lebenszeit-Raeuber geschrieben?

    WAS hat das Alles mit Dir zu tun?

    Alles. Du bist ja nicht allein auf dem Schiff der Suchenden.

    Millionen von Menschen wissen tatsaechlich nicht einmal was sie essen sollen. Ganze Print-Medien-Industrien leben von dieser Tatsache.

    Und dann so eine Home-Office-Einrichtung. Au weia – meine Eier. Aber wenn ich Bundespreaesident waere – wuerde ich Dir den kleinen Ikea-Orden fuer die Steigerung des Brutto-
    Sozial.Produktes verleihen… 🙂

Dein Kommentar:
« Abgeblasen: DDR 2.0 in Hessen
» Der kleine Michel hat keine Aktien …