• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Mix

Atomkraftwerke sind sicher!

Tschernobyl (Foto: Photocell | Dreamstime.com)

Tschernobyl (Foto: Photocell | Dreamstime.com)


… genau wie die Rente, die Banken und der Euro!

Willkommen im Märchenland. Die Atomkatastrophe in Japan führt uns einmal mehr vor Augen, dass Atomenergie nicht beherrschbar ist. Die „sichersten Atomkraftwerke der Welt“, die deutsche Atombefürworter immer wieder als Musterbeispiele für die Sicherheit von Kernenergie zitieren, haben sich gerade gegen ihren ein Leben als Vorzeigeprojekte entschieden. Während japanische Behörden und Experten mit Durchhalteparole am Spielfeldrand die Fähnchen schwenken, findet das „atomare Schauerspiel“ längst ohne jegliche Kontrolle statt.

Ich bin schon gespannt, auf den Tag, an dem deutsche Regierungsvertreter uns erklären werden, dass das ja nur eine „ganz dumme Verkettung unglücklicher Umstände war“, die zwar „Anlass zu Besorgnis und kritischer Überprüfung der eigenen Kraftwerke gibt“, sich so aber in Deutschland niemals ereignen könnte. Deshalb sei blinder Aktionismus auch fehl am Platze und besonnenes Handeln und eine ausgewogene Energiestrategie gefragt.

So, bin ich jetzt Kanzler? Nein? Dann holt den Guttenberg zurück. Der kann besser schwindeln.

Kommentare:
  • UDO ARTIG

    Ja, genau: Gutti quaelen – Basti waehlen ! 🙂

  • Olaf

    Aber Basti:
    Rechne einfach mal die Schäden aus, welche z.B. die Kohlekraftwerke anrichten. Da ist selbst ein Störfall wie in Fukushima weniger schädlich.

    Für mich sind Kernkraftwerke das kleinere Übel gegenüber der Verbrennung von Kohle.

    Viel besser wäre natürlich, z.B. alle Energie aus Sonnenlicht zu gewinnen.

    Eine Prognose: In 20 Jahren erzeugt fast jeder Immobilienbesitzer seinen Strom zu Hause selber, und vernetzt sich dazu ggf. mit Nachbarn etc. Der Knackpunkt ist zur Zeit übrigens nicht die Stromerzeugung, sondern die Speicherung des z.B. im Sommer erzeugten Solarstromes für den Winter. Wenn das Thema gelöst ist, können die großen Stromlieferanten dicht machen.

  • Sebastian (Redaktion)

    @olaf

    Ja, Kohle ist ebenfalls keine tolle Quelle für Elektroenergie.

    In der Zeit, als die Atomkraftwerke gebaut wurden, finde ich das auch völlig okay. Aber heute sind Atomkraftwerke einfach nicht mehr zeitgemäß und Japan wollte jede Menge neuer bauen.

  • Andre

    Hat das Röttgen nicht gestern schon erklärt? Wir haben keine Erdbeben, AKW liegen nicht sicht am Wasser – bei uns kann so etwas nicht passieren. Er erwartet eine gesellschaftliche Debatte, vor der man sich nicht verstecken darf. Aber seit wann interessiert sich die Politik für solche Debatten?

    Nach dem E10-Gipfel wird es einen Atom-Gipfel geben, es werden sich Alle wieder gegenseitig auf die Schulter klopfen und behaupten, dass sämtliche europäische AKW vollkommen sicher sind.

    Auf die Erklärung, wie das zu den (fast) täglichen Terrorwarnungen passt, bin ich jetzt schon gespannt.

  • Sebastian (Redaktion)

    > Hat das Röttgen nicht gestern schon erklärt?

    Ich weiß es nicht. Der Mann lässt mich regelmäßig währen seiner Erklärungen einschlafen.

    In dem was ich gesehen habe, hat er noch mehrfach gesagt, dass aus Japan „praktisch“ keine Gefahr für Deutschland drohe. Was auch immer „praktisch“ genau heißt.

Dein Kommentar:
« naanoo 4.0 kommt im April
» Atomenergie: Meine unmaßgebliche Meinung