• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Mix

Mac OS X vs. Windows Vista: Woche 1

So, ich benutze jetzt seit einer Woche Windows Vista. Da ich meine letzte Windows-Erfahrung noch unter Windows XP gesammelt habe, war es für mich absolutes Neuland. Durch viele Vorurteile belastet aber auch vom Apple Hardware Frust getrieben.

Mein Fazit bisher: Es ist einiges anders, aber nicht alles schlechter. Auf dem aktuellen Stand meines System könnte ich kein klares Rating nach dem Motto „X oder Y ist besser“ abgeben.

Schwächen haben beide Systeme

Ich würde mir vielmehr ein System wünschen, dass die Stärken beider Systeme vereint und – noch viel wichtiger – die bei beiden Systemen vorhandenen Schwächen ausmerzt. Da das aber Wunschdenken bleibt, hoffe ich, dass ich möglichst lange von den üblichen Windowsproblemen (System wird immer langsamer, unstabiler und grösser) verschont bleibe.

Ich werde mal ein wenig sammeln, was mich nervt.

Apple Schwächen

  • hohe Systemlast bei Flash
  • spartanischer Dateimanager (kein Ausschneiden, schwache Sortierfunktion, kein Merging beim Einfügen bereits vorhandener Ordner)
  • Notebooks ohne rechte Maustaste
  • Hardwarebindung (teure, wenige flexible Hardware mit Qualitätsmängeln)

Windows Schwächen

  • überladene GUI der meisten Anwendungen
  • Registry Konzept
  • unübersichtliche Systemsteuerung
  • antiquiertes Startmenu (Caching der Einträge offenbar nur in der ersten Ebene -> zweite Ebene -> Ladezeit)
  • deutlich weniger weiches Scrolling als bei Mac OS
  • man muss Fenster erst anklicken, bevor man sie mit einer Scrollmouse scrollen kann
5 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 5 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Tjark

    Hallo,
    wie du schon angedeutet hast ein Windows System kannst du erst nach einer gewissen Zeit beurteilen, wenn du etwas Software installiert hast, mal was deinstalliert hast, ein paar Updates gefahren hast usw. Das ist genau das was bei Windows Probleme macht.
    Was nutzt du eigentlich für ein Virenprogramm?

  • 🕝 Sebastian

    > Was nutzt du eigentlich für ein Virenprogramm?

    Das wichtigste „Mein Gehirn“ … und für’s gute Gewissen Antivir 😉

    > Das ist genau das was bei Windows Probleme macht

    Jep! Und da setze ich auf „Umgehung“. Ich will mir jetzt unter Vista meine Lieblingstools zusammenbauen.

    Wenn Windows 7 dann erscheint, mache ich ein Clean Install mit allem, was ich brauche und sichere die Partition komplett weg. Dann habsch in ein paar Minuten immer wieder ein sauberes System.

    Wenn ich neue Software brauche, wird die im „frischen System“ installiert und dann wieder die komplette Partition weggesichert.

    Updates nutze ich erstmal live. Wenn sie sich als tauglich erwiesen haben, füge ich sie im Block meiner Urinstallation hinzu.

    Ich werde mich aber auch nochmal genau in der Portable Szene umschauen. Ich halte von Registry-, DLL-, und Framework-Konzept nicht viel. Von meinen Lieblingsapps gibts einige als Portables.

  • 🕝 Luigitonno

    Ich verstehe deine Argumente nicht!

    Es gibt bei Notebooks keine rechte Maustaste? Versuche einmal mit zwei Finger auf das Touchpad zu tippen!

    Es gibt genug sortier Funktionen uns es gibt sowohl das Ausschneiden wie auch alle anderen gewohnten Funktionen! Nur weil es eine andere Philosophie ist und Mac mehr auf shortkeys setzt darf es nicht gleich verurteilen!

    Die Hardware ist teurer, das stimmt, aber sie ist weit zuverlässiger was aber kein Wunder ist, da Software und Hardware vom gleichen Hersteller kommen. Weniger Auswahl gibt es natürlich, aber mir ist noch nichts abgegangen und ich war lange Zeit überzeugter Windows-User.

    Das Windows zurzeit wenig gegen Mac OS X ausrichten kann ist wirklich wirklich objektiv und nicht eine Meinung eines überzeugten Mac Users. Das ganze Userinterface und die ganze Verwaltung ist einfach viel intuitiver und in weiterer folge auch produktiver. Gerade durch Bootcamp geht einem wirklich nichts mehr ab. Mit Mac arbeiten bedeutet zurzeit viel weniger Energie in das System zu investieren und viel mehr Zeit für die eigentliche Arbeit zu haben. Aber das kann sich ja mit Windows Seven wieder ändern, auch wenn ich nicht ganz daran glaube! Mac bietet einfach viel mehr Funktionalität und man muss nicht viel Zeit mit dem Suchen von diversen Tools verschwenden und es setzt nicht so viel Wissen voraus. Es gibt einen guten Satz und ich bin davon überzeugt, dass er die Situation ganz gut beschreibt: â??Windows ist wie ein Lehrling der viel nachfragt und viel Hilfe braucht, Mac OS X ist wie ein guter Freund!â??

  • 🕝 Sebastian

    Mhhh.. auch wenn Du mich offenbar belehren willst … aber das war kein Spontanposting eines Windows-Groupies. Ich habe Mac OS 3 Jahre lang produktiv genutzt.

    > aber sie ist weit zuverlässiger

    Da kann ich klar widersprechen. Ich hatte noch nie soviele Hardwareausfälle wie mit Apple Hardware.

    > Es gibt genug sortier Funktionen

    Dann sortiert mal im Finder eine Liste so, dass die Ordner oben stehen (alphabetisch sortiert) und dann die Dateien (auch alphabetisch sortiert).

    > es gibt sowohl das Ausschneiden

    Die nächste Fingerübung: Mit EINEM! finder fenster mehrere Dateien selektieren … ausscheiden … auf einer anderen Festplatte einfügen. In EINEM! Schritt … also ein klassiches CUT+PASTE.

    Ich halte nichts von S/W-Malerei. Beide Systeme haben offensichtliche Schwächen und auf dem aktuellen Stand kann überhaupt nicht die Rede davon sein, dass eines der Systeme deutlich überlegen ist.

  • 🕝 3-S-E

    Hi Sebastian,

    ich habe seit gestern meinen ersten Mac (genauer: MacBook Pro 13) und bin an sich echt zufrieden. Aber heute kam bei mir der Aufreger schlechthin: Kein Cut ’n Paste… Also da hab ich echt einen Lachanfall bekommen, nachdem ich im Netz recherchiert habe. Ich dachte, ich wäre einfach zu doof als jahrelanger Windows-Nutzer diese Funktion unter Mac OS zu bedienen. Dass der Finder wirklich mit diesem Befehl nicht umgehen kann, zeigte mir dann aber einmal mehr, dass die ganzen s/w-Apple-Fanboys wirklich nicht verstanden haben, dass auch Apple nur eine Firma ist, bei der die einen !Menschen! die Entscheidungen treffen und die anderen !Menschen! diese Umsetzen müssen. Da kann es eben auch zu so „Fehlern“ kommen.
    An sich bin ich bisher mit meinem Mac zufrieden und es ist schön zu sehen, welche Unterschiede sich sich mit fortlaufender Nutzung herauskristallisieren.

    Als Tipp an dich: Schau mal in der Systemsteuerung bei den Maus-Optionen nach. Da kannst du imo auswählen das Fenster selektiert / aktiviert werden, sobald der Mauszeiger darauf liegt. Somit hast du genau das selbe Verhalten wie unter MacOS.

    Lieben Gruß
    3-S-E

Dein Kommentar:
« Windows 7 Upgrade Advisor: Ist Dein PC Windows 7 ready?
» Trillian Astra: Der ultimative Instant Messenger?