• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Mix

Meine aktuelle Meinung zur Schweinegrippe

schweinegrippe-mb

Der Seonaut hat gerade die Schweinegrippe, beklagt sich in seinem Posting ein wenig über unser System zur Seuchenbekämpfung. Ich will auch mal meinen Senf dazu abgeben. Zum einen interessiert mich generell fast jedes medizinische Thema, zum  anderen sind wir seit Monaten fast täglich mit der Schweinegrippe beschäftigt:

Macht es Sinn flächendeckend auf die Schweinegrippe zu testen?

Im Gegensatz zum Seonauten bin ich nicht der Meinung, dass flächendeckend Tests durchgeführt werden sollten. Spätestens wenn die Zahl der Infizierten 5-stellig wird, ist die Testerei nicht mehr sinnvoll. Zur Datenerhebung reichen dann Stichproben.

Behandlung und Vorsichtmassnahmen der Schweinegrippe unterscheiden sich nicht von der herkömmlichen Grippe oder einem viralen Infekt. Die Sicherstellung der Diagnose bringt für den Patienten keine Vorteile. Außer dem vielleicht, dass er dann bloggen kann „Ich habe die Schweinegrippe.“ 😉

Wäre unser Gesundheitssystem für eine wirklich gefährliche Seuche gerüstet?

Der Seonaut fragt auch, was denn passieren würde, wenn wir es mit einer wirklich gefährlichen Seuche zu tun hätten. Ganz einfach: Dann würden viele Menschen sterben. Egal, wie gut die Notfallpläne sind. Eine leicht übertragbare Seuche wie die Grippe lässt sich in unserer modernen, vernetzten Welt nicht sinnvoll eindämmen.

Allerdings sind die Entwicklungsverfahren für Schutzimpfungen dank Musterimpfstoffen inzwischen so schnell, dass wir unsere Gesellschaften vermutlich vor dem Untergang retten könnten.

Der Genpool als Rettung der Menschheit

Wenn nicht, liegt die letzte Hoffnung auf unserem Genpool. Wir sind nämlich so verschieden, dass es kein mir bekanntes Virus gibt, das nicht ein Teil der Menschen überleben würde. Selbst gegen HIV sind geschätzte 10 Prozent der Bevölkerung immun. Und auch der gefährlichste Ebola-Stamm hat „nur“ eine Letalitätsrate von 90 Prozent.

PS: Wer unwillkürlich anfängt zu grunzen, sollte sich unbedingt unsere Liste der Schweinegrippe Symptome durchlesen. Vielleicht ist ja was Schönes für ihn dabei 😉

7 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 7 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Chriz

    Also ich werde mich nicht impfen lassen. Zumindest noch nicht. Mal sehen was daraus noch wird. Der Impfstoff ist viel zu unerforscht..

  • 🕝 Tjark

    “ dass es kein mir bekanntes Virus gibt … “
    Es wäre ja auch von der Natur ziemlich dumm einen Virus auf die Welt zu setzen, der seinen Wirt (seine potenziellen Opfer) zu 100% ausrottet. Dann hätte das Virus ja auch keine Möglichkeit mehr sich zu „vermehren“ und somit keine Lebensgrundlage mehr! Das Virus würde sich selber vernichten …

    „Eine leicht übertragbare Seuche wie die Grippe lässt sich in unserer modernen, vernetzten Welt nicht sinnvoll eindämmen.“ Das würde ich so nicht unterschreiben! Es gibt so viel ich weiß einige sehr interessante „Notfallpläne“ (Für gefährlichere Viren als das H1N1)
    Das Problem ist nur, dass die Umsetzung sehr, sehr teuer wird und weite Wirtschaftbereiche vollständig zum Erliegen kommen würden.
    Der volkswirtschaftliche Schaden wäre immens …
    Ein sehr interessantes Thema finde ich …

  • 🕝 Tjark

    Ja ja ich weiß. „DAS“ Virus. Im Dudem steht aber auch außerhalb der Fachsprache „Der“ Virus.

  • 🕝 Sebastian

    > eine Möglichkeit mehr sich zu â??vermehrenâ?

    Ja, das ist dumm. Aber Viren können nicht denken. Darum passiert genau das. Jedes Jahr. Dazu müssen die Menschen nicht mal sterben. Eine „Durchseuchung“ reicht. Danach wirds schwierig für Viren, gegen die wir Antikörper bilden.

    > einige sehr interessante â??Notfallpläneâ?

    Ein Virus findet immer einen Weg. Dafür sorgt schon die Unvernunft der Menschen.

  • 🕝 Waldfee

    >>Die Sicherstellung der Diagnose bringt für den Patienten keine Vorteile.

    Das sehe ich anders. Hier wird der Mensch als Individuum ausgeklammert. Es mag egoistisch klingen, aber ich bin nicht allein daran interessiert, mit einem Schnelltest die Statistiken zu füttern. Nein, ich interessiere mich tatsächlich auch dafür, was mit mir selbst passiert.

    Was die Behandlungsmethode angeht, ist es sicher egal, welche Form der Grippe ich hätte. Aber was ist mit Fragen, wie der Impfung z.B.?

    Während der Eine nicht aufhört zu grübeln, ob er sich trotz aller ungeklärter Fragen impfen lassen soll oder nicht, hat er vielleicht längst die Grippe ausgestanden und die Impfung nicht mehr nötig und könnte längst Ruhe im Kopf haben.

    Viel gravierender finde ich aber die Frage, was ist, wenn man die Schweinegrippe schon hatte – kein Arzt testen wollte – bzw. einem eingeredet wurde, es wäre eine normale Grippe – und man lässt sich dann impfen, obwohl man bereits immun ist?

    Da kein Mensch weiß, was der Impfstoff tatsächlich noch alles anrichten kann, wird diese Frage sicher auch unbeantwortet bleiben bzw. man wird mit Antworten abgefertigt, die nicht belegbar sind.

    Von daher sehe ich einen ganz klaren Vorteil für den Patienten, wenn er wissen darf, was ihn da genau erwischt hat – auch wenn es den Kassen vielleicht etwas teurer zu stehen kommt. Dafür spart sie dann ja ggf. die Kosten für den Impfstoff.
    Ach nein, die Rechnung geht ja nicht auf – der ist ja von unserer Regierung längst bezahlt und muss weg.

  • 🕝 Sebastian

    Du kannst ja einen PCR-Test machen lassen. Nur mußt Du den dann selbst zahlen.

    Das finde ich auch sehr richtig. Denn die Allgemeinheit wird es noch kurzen Nachdenken wohl kaum einsehen, 50-80 Euro für vielleicht am Ende ein paar Millionen Verdachtsfälle auszugeben. Nur damit sich der eine oder anderen davon vielleicht besser fühlt.

    Das fällt imho in den Bereich des persönlichen Luxus. Das von allen finanzierte Gesundheitssystem sollte für das Heilen von Krankheiten reserviert bleiben.

    Die Rechnung mit dem Impfstoff ist unsinnig. Der kostet ein Bruchteil vom dem, was ein PCR-Test kostet. Und „die Kassen“ seid „ihr alle“. (ich bin Privatpatienten) Wenn die nächste Erhöhung kommt, sind alle wieder am jammern. Aber bei der eigenen Behandlung will jeder nur das Beste. So funktioniert das aber nicht.

  • 🕝 Valentin Feil

    Hallo Sebastian,
    wenn man den Körper richtig aufbaut, dann kann sich der Körper auch gegen Seuchen wie Schweinegrippe, … schützen.
    Dafür muss dann aber dein Immunystem vollständig in Takt und alle Abwehrkräfte abwehrbereit sein.

    Die einzelnen Bausteine was ein starkes Immunystem brauch, haben wir in dem kostenfreien E-Book „So schützen Sie sich vor der Schweinegrippe“ zusammengefasst.

    Lg – Valentin

    Hier der Downloadlink: http://www.dr-feil.com/ebook-schweinegrippe/

Dein Kommentar:
« Wie schnell wird sich die Konjunktur erholen?
» Canon Powershot G10 Review: 2.500 Aufnahmen