• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Mix

Taekwondo (ITF/WTF) – einmal für immer …

Vollkontakt-Freikampf WTF-Taekwondo

Vollkontakt-Freikampf WTF-Taekwondo

Nachdem ich als Kind 6 Jahre Radsport im DDR-Leistungssport betrieben habe, war mir die Lust auf die schnellen Reifen erstmal für lange Zeit vergangen. Wie die meisten von Euch wissen, habe ich diese Leidenschaft 2005 wiederentdeckt und bei Temperaturen > 20° grossen Spass auf meiner „Biene Maja“.

Allerdings hat mich schon länger gestört, dass der Winter dann „sportfrei“ ist. Die letzten Jahre habe ich mich mit ein bisschen Workout und Schwimmen so leidlich versucht fit zu halten. Dieses Vorhaben würde ich mal jovial als „gescheitert“ bezeichnen.

Die Suche nach einer Wintersportart ging also weiter. Und wie so oft, liegt das Gute so nah. Ich habe eigentlich nie aufgehört, meine Kampfsportfähigkeiten auf dem vorhandenen Niveau zu halten. Ich habe in den letzten Jahren einiges trainiert: Taekwondo (WTF, Vollkontakt), Taekwondo (ITF, Halbkontakt), Modern Arnis, Jiu-Jitsu. Meine Leidenschaft gilt aber immer noch dem eleganten und dynamischen Taekwondo mit seinen hohen Tritten.

Ich habe schon vor drei Jahren die Berliner Vereinsszene „gescannt“, aber nichts wirklich passendes gefunden. Ich mag nämlich den ITF-Freikampf (Halbkontakt) – habe meine Gürtel aber im WTF (dort ist der Freikampf Vollkontakt). Ich fühle mich aber zu „reif“, um mir mit dem Fuss volle Suppe an den Schädel treten zu lassen:

WTF (Vollkontakt)

Ein passendes Foto seht Ihr oben. Man kämpft mit leichten Fussschützern, Weste und Kopfschutz. Erlaubt sind Treffer mit dem Fuss zum Kopf, und auf die Weste. Mit den Fäusten darf nur auf die Weste, aber nicht zum Kopf geschlagen werden. Die Treffer zählen nur bei „Wirkung“ – man muss die Techniken also kraftvoll ausführen, damit der „Einschlag“ für die Kampfrichter sichtbar ist. Das führt dann teilweise zu bösen K.O.s (siehe Video 1 | Video 2). Ausserdem fehlen die Handtechniken zum Kopf, weshalb die WTF-Leute ihre Deckung meist „lässig“ runterhängen haben.

ITF-Taekwondo (Halbkontakt)

Dazu habe ich meiner Bilddatenbank keine Fotos gefunden, so dass ich mich mal fix mit meiner Digicam bewaffnet habe und Euch ein paar Fotos geschossen habe …

ITF-Taekwondo (Halbkontakt) mit Fuss- und Handschutz

ITF-Taekwondo (Halbkontakt) mit Fuss- und Handschutz

Wie Ihr auf den Fotos seht, kämpft man beim ITF-Taekwondo mit Hand- und Fussschützern. Es sind Faust- und Fusstechniken zum Kopf und zum Körper erlaubt. Eine „Wirkung“ ist beim Halbkontakt nicht erforderlich. Die Treffer zählen also einfach, wenn sie ins Ziel gelangen. Im Gegenteil – es ist beim Halbkontakt sogar kontraproduktiv, wenn erkennbar ist, dass man den „Halbkontakt“ grosszügig auslegt und den Gegner zu verletzen versucht. Natürlich ist man ohne die Weste auch deutlich beweglicher.

Bisher habe ich – bedingt durch mein Arbeitspensum (siehe Work-Life Balance Posting) immer das Gefühl gehabt, für ein regelmässiges Taekwondo-Training keine Zeit zu haben. Das ist aber Quatsch und eine dumme Ausrede! Die 3-4 Stunden pro Woche sind immer übrig. Da ich keine festen Arbeitszeiten habe, könnte ich das Nachmittagstraining der Vereine nutzen. Und die „geopferte“ Zeit wird sich vermutlich allein durch die gesteigerte Produktivität nach einem mental ausgleichenden Sport wie Taekwondo „rentieren“.

Ich habe jetzt noch bei ein paar Vereinen angefragt, bei denen nicht klar erkennbar ist, welchen Stil sie trainieren. Am liebsten wären mir aber Trainingspartner, die die „Stilfrage“ nicht so eng auslegen und beides trainieren. Wenn jemand einen Tipp hat – her damit!

Kommentare:
  • SEO Manufaktur

    Was ist denn das für ein Gürtel? Gelb Schwarz???
    Ich habe 10 Jahre Judo gemacht. Da war der gelbe Gürtel der erste Schülergrad und Schwarz war den Meistern vorbehalten! Wie ist das beim Taekwondo geregelt?

    Ich habe mal kurz beim Jiu-Jitsu und Karate reingeschnuppert, war mir zu „brutal“. Ich bin dann beim Judo geblieben! (Übersetzt: Der sanfte Weg)
    Mir war das schon damals nichts mir mit dem „Fuß volle Suppe an den Schädel treten zu lassen“. 😉
    Ich glaube ich würde heute auf der Matte ne richtig komische Figur abgeben …

  • Sebastian

    Du hast Deinen Monitor nicht kalibriert, oder? Der Gürtel ist gelb grün.

    Die Graduierung bei TKD:

    10. Weiss
    9. Weiss-Gelb
    8. Gelb
    7. Gelb-Grün
    6. Grün
    5. Grün-Blau
    4. Blau
    3. Blau-Rot
    2. Rot
    1. Rot-Schwarz

    … und dann kommt der 1. Dan in schwarz.

  • SEO Manufaktur

    ***nicht kalibriert, oder?***

    Nee – ich habe ne „rot – grün“ – Schwäche!
    Im Judo gab es keine „Doppelfarben“ ( zu DDR Zeiten)
    Heute ist das anders, sehe ich gerade: http://de.wikipedia.org/wiki/Judo

  • Sebastian

    Mehr Gürtel, mehr Prüfungen, mehr Kohle … so einfach ist das.

    Ich habe nur bei uns in der Hochschule die Prüfungen mitgemacht. Danach war habe ich einfach ohne Gürtelambitionen trainiert.

  • Jenny_21

    Hast Du ne Freundin?

    Falls nicht, melde Dich mal bei mir ([email protected]). Falls doch, melde Dich auch :->

Dein Kommentar:
« Selbstmitleid – ein Gedicht von D.H. Lawrence (Self Pity)
» Ich bin ein Rauchnazi!