• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Mensch, hatten wir damals Spaß (Foto)

Clowns auf einem Fahrrad (Foto: Comstock | Getty Images | Thinkstock)

Clowns auf einem Fahrrad (Foto: Comstock | Getty Images | Thinkstock)

Just another Retro Friday!

Die Jungs hatten richtig Spaß!

Bisherige Retro-Fotos:


Yvonne Tesch Internetmillionärin + Eiszeit droht + Bitcoin Hype

Foto: Janie Airey | Lifesize | Thinkstock

Foto: Janie Airey | Lifesize | Thinkstock

Vor dem Wochenende habe ich noch drei spannende Stories für euch:

Internetmillionärin – Im Berliner Kurrier gibt es eine Story über Yvonne Tesch, die mit „eigenen Suchmaschinen“ zur Millionärin geworden ist. Habe mich mal durch das Portfolio geklickt. Die Umsätze scheinen primär auf Produktdatensammlungen zu basieren, die man mittels CPC bewirbt. Die Tools zeigen jedenfalls wenig organische SEO-Power, hohen Traffic und hohe CPC-Budgets an. Trotzdem eine spannende Story! Die Zahlen sehen jedenfalls solide aus.

Eiszeit – Russische Forscher sind sich sicher – wir stehen kurz vor einer „kleinen Eiszeit“. Schon bald würden die Durchschnittstemperaturen sinken und Völkerwanderungen wahrscheinlich machen. Die globale Erwärmung halten sie – ebenso wie das Ozonloch – für einen Hype.

Bitcoins – um die virtuelle Währung Bitcoin gibt es derzeit einen kräftigen Hype. Auch Mainstream-Medien berichten über den Kursanstieg der Bitcoins. Amüsant, dass gerade die Zentralbanken Bitcoin als „Schneeballsystem“ bezeichnen. Wo deren Papiergeld doch auf dem gleichen Prinzip basiert. Mit dem Unterschied, dass die Geldmenge bei Bitcoin begrenzt ist. Das dürfte allerdings – wenn Bitcoin sich etabliert – zwangsweise in eine Deflation führen.

Was macht ein gutes Notebook aus?

Foto: Mikael Damkier | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Mikael Damkier | iStockphoto | Thinkstock

Eine Tasse Kaffee!

Ria Ora – How We Do Party (Musikvideo)

Noch ein Tag – dann ist schon wieder Wochenende.

Ihr wisst es – ich mag diese kurzen Wochen gar nicht. Aber egal – davon lasse ich mir die Laune nicht verderben. Und wenn Rita für uns trällert, kann man sowieso keine schlechte Stimmung aufkommen lassen.

Rita Ora ist 22-jährige Britin, die im Kosovo geboren wurde. In UK hatte sie schon drei Nummer 1 Hits. Auch ihr Debutalbum steht schon eine halbe Ewigkeit auf 1. In Deutschland landet sie regelmäßig im oberen Mittelfeld der Charts.

Also genau das Richtige für den „Papa“. Mainstreamig, energiegeladen und ein Hauch gaga 😉

Blogger – Erfahrungen teilen oder für sich behalten?

Foto: Cienpies Design | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Cienpies Design | iStockphoto | Thinkstock

Martin hat im Webmasterfriday diese Woche eine sehr interessante Frage gestellt. Es geht darum, ob man sein Wissen über das Bloggen teilen sollte.

Bei mir hat da über die Jahre eine gewisse Entwicklung stattgefunden, was das Veröffentlichen von Erfahrungen und Wissen rund um die Webmasterrei angeht. Anfangs habe ich fast alles rausgeblasen, was ich gelernt habe. Natürlich in der Hoffnung, darüber mit anderen in einen offenen Austausch zu treten. Irgendwann habe ich gemerkt, dass diese Einbahnstraße für mich nicht sehr lohnend ist und mir sogar schadet. Es folgte eine Zeit der völligen Funkstille.

Fein dosierte Erfahrungshäppchen

Seit einiger Zeit schreibe ich wieder etwas. Das sind immer Einzelaspekte, die ich für interessant und diskutierenswert halte. Ich beschränke mir dabei aber weitestgehend auf folgenden Bereiche:

  • Inhalt / Redaktionelles
  • Reporting / Erfolgskontrolle
  • Trafficverteilung

Geschäftliche Aspekte, Technik- und SEO-Themen versuche ich zu meiden. Dort ist der potentielle „Schaden“ am größten.

Wir haben hier intern ein kleines Rudel gebildet, das – basierend auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit – tiefer in die Materie eindringt und Erfahrungen austauscht. Im Gegensatz zum öffentlichen Posten hat man dort die Verteilung unter Kontrolle und kann für ein ausgeglichenes Nehmen und Geben sorgen.

Irgendwann ist das Thema durch

Martin hat auch die Frage gestellt, warum weniger öffentlich über Erfahrungen geschrieben wird. Dazu kommt – neben den oben skizzierten Überlegungen – die Tatsache, dass es irgendwann langweilt. Ich schreibe seit ca. 17 Jahren ins Internet. Da habe ich dann irgendwann jeden Aspekt zwanzig mal für mich durchgekaut und beschäftige mich lieber mit anderen Themen.

Die meisten Blogger scheitern am 1×1, weil sie nach den letzten 0,1% Finetuning suchen. Die Basics kann man überall nachlesen. Nur setzen sie die Allermeisten nicht um.

Moslems beten vor Moschee am Taj Mahal – Bild des Tages (Foto)

Muslimische Gläubige beten vor einer Moschee am Tja Mahal (Foto: Jeremy Richards | Dreamstime)

Muslimische Gläubige beten vor einer Moschee am Tja Mahal (Foto: Jeremy Richards | Dreamstime)

Muslimische Gläubige haben sich vor einer Moschee am Taj Mahal versammelt, um das Fest des Eid ul-Fitr zu begehen. Fotografiert hat Jeremy Richards – ein britischer Fotograf, der Sony Equipment benutzt.

Das Ramadanfest oder Idu l-Fitr ist ein islamisches Fest zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan. Im Türkischen wird das Fest auch als Zuckerfest bezeichnet. Im malaiischen Sprachraum Südostasiens heißt es Hari Raya Aidilfitri. (Quelle)

Location: Agra, Uttar Pradesh, Indien
Fotograf: Jeremy Richards

Bisherige Bilder des Tages:

Alkoholismus – Der Alkoholiker im Supermarkt

Foto: michele piacquadio | iStockphoto | Thinkstock

Foto: michele piacquadio | iStockphoto | Thinkstock

Ich ertappe mich selbst immer wieder dabei, Alkoholismus zu bagatellisieren. Vermutlich deshalb, weil ich aus meiner persönlichen Erfahrung Alkohol mit lustig-peinlichen Erlebnissen und nicht mit Leid, sozialem Abstieg und Tod in Verbindung bringe.

Aber ab und zu gibt es Erlebnisse, die mich wieder daran erinnern, dass Alkoholismus keine „harmlose Sucht“ ist.

Neulich im Supermarkt zum Beispiel

Ich stand vor dem Weinregal, um eine Flasche Rotwein als Geschenk auszuwählen. Das dauert bei mir immer eine Weile, weil ich Wein nach dem Aussehen von Flasche und Etikett kaufe. Jedenfalls griff neben mir jemand relativ hektisch ins Regal. Ganz unten. Da, wo die billigen Flaschen stehen.

Und als ich mich dann umdrehe, sehe ich, wer sich verstohlen umblickt und eine der Flaschen zum Trinken ansetzt. Wie Mineralwasser. Nur Sekunden später war die Flasche halb leer.

Ich habe ihn später an der Kasse wiedergetroffen. Da standen vier volle und eine leere Flasche auf dem Band. Eigentlich ganz banal. Man kennt das von den lustigen, farbigen Getränken oder Süßigkeiten, bei denen Eltern ihre Kinder nicht bis hinter die Kasse vertrösten können.

Trotzdem hat gerade diese irgendwie „gewöhnliche“ Situation einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Der Typ war ungefähr in meinem Alter, sah relativ gepflegt aus. Vielleicht war es das, was mich getoucht hat. Der „Penner“, der durchs Fastfood-Restaurant stolpert, um ein paar Burgerreste aus dem Tablettständer zu fischen, ist eben doch zu weit weg.

Dido – No Freedom Unplugged (Musikvideo)

Nach Ostern steigen wir musikalisch mal ganz sanft ein.

Heute trällert Dido für uns. Der Song „No Freedom“ stammt von ihrem neuen Album „Girl Who Got Away“. Ich habe die Unplugged-Version ausgewählt.

Die Studioversion von Didos „No Freedom“ gibt es hier.

Besucherstatistik 03/2013

Entwicklung der Seitenaufrufe seit dem Relaunch

Entwicklung der Seitenaufrufe seit dem Relaunch

Auch im März ging es weiter nach oben. Vor allem die Zahl der Seitenaufrufe konnte durch den Einsatz von Galerien und Artikelteasern deutlich zulegen. (mehr …)

P!nk featuring Nate Ruess – Just Give Me A Reason (Musikvideo)

Zur Ostern mal ein etwas sanfteres Liedchen!

Es trällern Pink und Nate Ruess. Sehr gelungen, wie ich finde.

Foto: Andrew Macpherson | SonyBMG

Sinnvolle Beschäftigung für die Osterfeiertage

Foto: iStockphoto | Thinkstock

Foto: iStockphoto | Thinkstock

Auf den Friedhof gehen und laut brüllen:

„Get a Life!“

Sonnenbad – richtig vs. falsch (Foto)

Ich „missbrauche“ den Retro-Friday mal, um der Wetterfee die Sache mit den Jahreszeiten zu erklären. Wir haben Ende März. Da ist das:

Richtig:

Sonnenbad vor dem Wohnwagen (Foto: Fuse | Thinkstock)

Sonnenbad vor dem Wohnwagen (Foto: Fuse | Thinkstock)

… und das Falsch:

Sonnenbad im Schnee (Foto: Elzbieta Sekowska | iStockphoto | Thinkstock)

Sonnenbad im Schnee (Foto: Elzbieta Sekowska | iStockphoto | Thinkstock)

Bisherige Retro-Fotos:


Zeitumstellung 2013 – Umstellung auf Sommerzeit

Foto: Sebastian Fiebiger

Foto: Sebastian Fiebiger

Auch wenn der Sommer vor der Haustür noch auf sich warten lässt, können wir ihn am Wochenende schon mal an unseren Handgelenken begrüssen.

Sonntag, 31.3.2013

Es ist wieder so weit. Um 2.00 Uhr werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Man klaut uns also eine Stunde Schlaf.

Alte Zeit: MEZ / CET (Mitteleuropäische Zeit / Central European Time)
Neue Zeit: MESZ / CEST (Mitteleuropäische Sommerzeit / Central European Summer Time)

Infos zum geschichtlichen Hintergrund der Zeitumstellung

Sternschnuppen + Fukushima + Windows Blue + Muslime & Feiertage

Foto: Marco Rullkoetter | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Marco Rullkoetter | iStockphoto | Thinkstock

Obwohl heute eigentlich schon „Freitag“ ist, wird mein Wochenende wohl erst am Samstag beginnen. Aber den Montag mache ich frei. So jetzt aber Njuuuuuuus:

Sternschnuppen – Der Artikel im geilsten Onlinemagazin der Welt erklärt, wie Sternschnuppen entstehen und wann man sie beobachten kann. Sehr nützlich, wenn man ein paar dringende Wünsche hat, die erfüllt werden müssen.

Fukushima Rundfahrt – Wer Lust auf eine kleine „Fukushima-Rundfahrt“ hat, wird bei Google Street View fündig. Google hat die Straßen der zerstörten japanischen Stadt Namie in seinen Dienst aufgenommen.

Windows Blue – der Artikel von Caschy steht stellvertreten für eine ganze Menge von Postings zum Windows 8 Nachfolger. Ich finde es sehr positiv, dass Microsoft auf kürzere Produktzyklen setzt. Allerdings lese ich auch zu Windows Blue hauptsächlich Infos zur Touchoberfläche und die geht mir ziemlich am Rektum vorbei.

Muslime – Muslime wollen in Deutschland gesetzliche Feiertage. Ich halte das für einen Irrweg. Eher sollte man sämtliche religiös motivierten Feiertage streichen und die Tage auf den Jahresurlaub aufschlagen. So können sie von den Arbeitnehmer frei genutzt und verteilt werden. Das bildet die Religionsfreiheit deutlich besser ab, als wenn wir jetzt noch muslimische, jüdische und buddhistische Feiertage nachrüsten.

Gier frißt Hirni? Brandenburgs Pensionsfonds sind in Zypern investiert

Foto: stocksnapper | iStockphoto | Thinkstock

Foto: stocksnapper | iStockphoto | Thinkstock

Auf den ersten Blick sah es aus, wie ein dieser typischen Kopfklatsch-Stories, die man dieser Tage fast täglich zu hören bekommen.

Ausgerechnet unter linker Führung investieren Brandenburgs Pensionsfonds in zypriotische Staatsanleihen?

Ja. Das stimmt. Aber! Es waren Anlagen im Wert von knapp 2 Millionen Euro bei einem Gesamtvolumen des Fonds von 290 Millionen Euro. Das ist noch immer eine Übergewichtung. Aber hey! No Risk, no Fun! 

Meine – wie ich finde schon recht hohen – Anforderungen an ein Geld- und Risikomanagement in Anlageportfolios sind allein mit dieser Anlage jedenfalls noch nicht verletzt. Wer auf Staatsanleihen setzt, muss regional weit streuen und braucht eben auch ein paar Renditeturbos mit höherem Risiko. Sonst frisst die Inflation das Geld auf.

Um das irgendwie beurteilen zu können, müsste man sich die gesamte Verteilung des Fonds anschauen. Dazu habe ich keine Lust. Aber die Zypern-Story ist wohl eher eine parteipolitische Sache.

Quellen:

Berliner Zeitung – Brandenburgs riskante Staatsanleihen
Berliner Morgenpost – Markov wehrt sich gegen Kritik an Zypern-Anlage
n-tv – Zockte Brandenburg in Zypern?
RBB – Markov sieht kein hohes Risiko bei Zypern-Anleihen

Angriff der Killerkatze (Foto | Katzencontent)

Babykatze greift an (Foto: Michal Boubin | iStockphoto | Thinkstock)

Babykatze greift an (Foto: Michal Boubin | iStockphoto | Thinkstock)

Rrrrrrrrr, Catwoch!

Der Katzer der Woche ist offenbar auf Krawall gebürstet. Gut so! Eine gesunde Portion Aggressivität bringt viele Vorteile im Leben.

Katzencontent steigert die Produktivität

Bisherige Katzenbilder:

Alexis Jordan – Acid Rain (Musikvideo)

Nach den „völkischen“ 😉 Klängen  der letzten Zeit, wird es Zeit für ein Stückchen aus meiner Kiste mit der geliebten Plastikmusik.

Den Anfang macht Alexis Jordan mit einem Song, der auch aus der Feder von Lady Gaga stammen könnte. Stimmlich finde ich das jedenfalls ziemlich beeindruckend, was die 20-Jährige da aus ihrem zarten Körper drückt.

Kurz zum Background – die Dame ist ja noch nicht soooo bekannt:

  • 2006 Halbfinale bei der Castingshow „America’s got Talent“
  • dann Youtube-Erfolge
  • daraufhin von Rihanna-Mentor Jay-Z gesignt
  • danach erste Charterfolge

„Acid Rain“ wurde von Sia Furler geschrieben und von Stargate produziert. Beide waren auch schon für Rihanna aktiv. Stargate hat auch Alben für Keri Hilson und Beyonce produziert.

Was ist das Leistungsschutzrecht? – LSR Erklärung in 2 Minuten (Video)

Dieses Video der Initiative D64 erklärt das Leistungsschutzrecht aus Sicht der Kritiker.

Die Erklärung ist natürlich einseitig. Es wird nicht gezeigt, dass Google sich mit den Nachrichten der Verlage ein eigenes Nachrichtenportal zusammenbaut. Viele User sind – wie bei herkömmlichen Nachrichtenportalen – nach dem Abscrollen der Titelseite ausreichend informiert, klicken also gar nicht zur Quelle der Nachricht durch. Auch die Tatsache, dass Google über seinen Robot die redaktionelle Intelligenz (Welche Story ist Titelseiten-würdig? Rubrik-Leader? Welches Bild passt am besten? etc.) auswertet.

Das Video konzentriert sich auf die negativen Auswirkungen des LSR. Die sind ohne Frage gegeben, weshalb ich auch ganz klar gegen ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage bin.

Ich fand vor allem Machart des Videos so kreativ, dass ich es unbedingt hier posten wollte.

(via Heldenstadt)

Eurorettung: Arme retten Reiche + Homosexualität darf nicht geheilt werden + Sascha Lobos LSR

Foto: jeb efird | iStockphoto | Thinkstock

Foto: jeb efird | iStockphoto | Thinkstock

Der Montag kennt bei mir eine schöne Regel – ich schaffe nie, was ich mir vorgenommen habe. Egal, die News habe ich geschafft:

Eurorettung – interessanter Artikel zu den Vermögensverhältnissen in Europa. Ich denke, Lösungen wie in Zypern sind ein ganz guter Kompromiss. Wenn die Einlagensicherung nur bis 100.000 Euro greift, ist das auch grundsätzlich ganz nützlich, um blockierte Vermögen wieder in Bewegung zu versetzen.

Homosexuelle – die Grünen fordern einen Verbot von Heilungsversuchen an Homosexuellen. Das kann ich gar nicht verstehen. Wir wissen doch längst, dass homosexuelle Entartung eine Krankheit ist, die in Behandlung … naa, Puls oben? Nur Spaß! Ich denke aber nicht, dass wir dafür ein weiteres Verbot brauchen. Das existierende Strafrecht und Aufklärung sollten als Waffen gegen solch Hinterweltlertum genügen.

Sascha Lobo – Der Netzgockel hat einen offenbar wichtigen Artikel mit Erkenntnissen aus der LSR-Debatte geschrieben. Ich habe es nicht gelesen. Allein deshalb, weil mir Menschen, die ihre Botschaft nicht komprimieren können oder wollen, ganz grundsätzlich suspekt sind.

Unsere Mütter, unsere Väter (TV Dreiteiler)

Wir haben heute „Unsere Mütter, unsere Väter“ zu Ende geguckt.

Der Streifen mir gut gefallen. Vor allem Tom Schilling beeindruckt mich in Nazi-Rollen immer wieder.

Sehr positiv fand ich, dass man sowohl auf reine Schwarz-Weiß-Malerei als auch auf eine schleimige Liebesgeschichte oder ein Happy End verzichtet hat.

Es werden auch einige heiklen Themen des Krieges gezeigt:

  • Antisemitismus im polnischen Widerstand
  • Erschießungen von Zivilisten durch die Wehrmacht
  • Erschießungen von Verwundeten und Vergewaltigungen durch die Rote Armee

Für Punkt 1 folge die Schelte auf dem Fuße.

Und der TAZ war es nicht „nazi“ genug:

„Völkisches Gedankengut als Grundlage des Lebens – Unsere Väter und unsere Mütter waren eben nicht nur junge Leute, die einfach nur leben wollten, es wegen des Krieges aber nicht konnten, wie es der Film suggeriert. Es handelte sich um eine hoch ideologisierte, politisierte Generation, die den deutschen Sieg, den Sieg des nationalsozialistischen Deutschlands wollte, weil sie ihn für richtig hielt.“ (Quelle)

Sorry, aber dazu fällt mir einfach nichts mehr ein! Welches Menschenbild solchen Äußerungen zugrunde liegt, möchte ich ehrlich gesagt gar nicht wissen.