• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Fukushima Mogelei + Facebook-Abmahnungen + Pornostars ohne Makeup

Foto: Mike Kiev | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Mike Kiev | iStockphoto | Thinkstock

Das geht ja gut los am Montag. Sodom und Gomorra:

Fukushima – Heute jährt sich die Katastrophe in Japan zum zweiten Mal. Und dabei läuft bei einigen Menschen offenbar das Köpfchen heiß. Ich bin wirklich kein Atomfreund – ganz im Gegenteil – aber Wahrheit muss Wahrheit bleiben. Und in Japan sind (noch) keine 20.000 Menschen durch einen Reaktorunfall gestorben, sondern durch die Folgen eines Erdbebens bzw. des folgenden Tsunamis. Das lässt nicht nur Claudia Roth (absichtlich?) unter den Tisch fallen.

Facebook Abmahnungen – Es gibt Neues vom juristischen Schlachtfeld um die Impressumsabmahnungen bei Facebook. Für mich bleibt es dabei – meine Facebook-Seiten sind mit Impressen versorgt. Die werde ich dort zumindest solange lassen, bis Rechtssicherheit besteht.

Pornostars – so, Jungs. Bevor die EU uns die Pornografie verbietet, gibt es nochmal was zu gucken. „Nackte“ Tatsachen der etwas anderen Art. Die Fotos zeigen Pornostars mit und ohne Makeup. Und das ist manchmal ganz schön gruselig. Ein Hoch auf die Kosmetikindustrie.

So überholt man richtig! (Video)

Like a Boss!

Google mit Hotelsuche + Fleisch-Doku + Google Maps bald illegal?

Foto: Janie Airey | Lifesize | Thinkstock

Foto: Janie Airey | Lifesize | Thinkstock

Immer wieder sonntags … gibt es News. Wie immer ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen:

Google – Google hat eine Hotelsuche gebaut, die natürlich schön mit Google-Maps verknüpft ist. Die Benutzer wird es freuen. Unternehmen, die bisher solche Dienste angeboten haben, wohl eher nicht. Es geht also weiter wie bisher. Google dringt in jeden Geschäftsbereich des Internets ein, macht sie jeden zum Feind und pfeift auf das Kerngeschäft. Eine riskante Strategie, deren Ende völlig offen ist.

Fleisch – Bei Martin gibt es eine Dokumentation über den Themenkreis Fleischkonsum / Massentierhaltung. Ich habe die Doku nicht gesehen, weil ich mit dem Thema übersättigt bin. Gehört eh nicht zu den Themen, mit denen ich besonders viel Leidenschaft verbinde. Mir sind vor allem die Handlungsoptionen zu gering.

Google Maps – Microsoft und Google fetzen sich um Patente im Bereich der Onlinekartendienste. Microsoft will offenbar Lizenzgebühren. Aber wenn Google – ähnlich wie bei der GEMA mauert – muss Maps vielleicht bald in Deutschland gesperrt werden. Ich fände das nicht schlimm. Die Google-Dominanz ist in Deutschland eh so groß wie in kaum einem anderen Land.

Piratin Marina Weisband hat ein Buch geschrieben

Marina Weisband (Foto: Lars Borges | Klett Cotta)

Marina Weisband (Foto: Lars Borges | Klett Cotta)

Das Buch mit dem Titel „Wir nennen es Politik“ erscheint als „Papierbuch“ und E-Book.

Das E-Book besitzt keinen Kopierschutz und das war offenbar kein leichtes Unterfangen:

„Und es war auch gar nicht so einfach, einen Verlag zu finden, der meine Bedingung akzeptiert, dass mein E-Book ohne Kopierschutz auf den Markt kommt.“1

Bei Piratenkollegin Julia Schramm gab es damals ja einiges Theater als das Buch im Internet landete. Man unterstellte der Politikerin Scheinheiligkeit.

Das Weisband-Buch ist ein politisches Buch. Es geht nicht um weniger als die Idee einer neuen Politik:

„Alte Männer in grauen Anzügen sitzen in Hinterzimmern und reden über Dinge, von denen sie insgeheim oft überfordert sind. Sie treffen Entscheidungen, die denen nützen, deren Einfluss am größten ist. Das ist Demokratie in Deutschland 2012. Marina Weisband zeigt, dass es auch anders gehen kann: verständlich, ehrlich, menschlich und direkt.“2

So wie ich den Beschreibungstext verstehe, scheint Marina das Politikkonzept der Piratenpartei komplett erklären zu wollen. Das tut der Partei sicher gut. Marina Weisband ist ein sehr heller Kopf und eine exzellente, medientaugliche Frontfrau.

Ob ihre durch Tschernobyl beeinträchtigte Gesundheit3 – über die sie offen spricht – auf Dauer ein Spitzenamt zulässt, ist fraglich. Sie hatten offenbar auch keine Ambitionen in dieser Richtung.4 Aber als „Evangelistin“ wird sie sich hoffentlich weiterhin einbringen.

Ich bin auf das Buch gespannt. Zum einen, weil ich noch Zweifel daran habe, dass das Konzept des fehlenden Kopierschutzes aufgeht. Immerhin ist die Zielgruppe jung und kopieraffin. Zum anderen, weil es die Idee der Piratenpartei vielleicht endlich mal handfest verpackt und mit den verbreiteten Vorurteilen aufräumt.


[1] BILD – „Den Staat geht es nichts an, mit wem ich schlafe“
[2] Verlagsbeschreibung des Buchs
[3] RP Online – Weisband leidet an Tschernobyl-Folgen
[4] Der Westen – Marina Weisband will zur Bundestagswahl nicht erneut für Piraten antreten

Zeitvertreib

Foto: Jesse Courtemanche | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Jesse Courtemanche | iStockphoto | Thinkstock

„Tätigkeit, die man tut, um sich die Zeit zu vertreiben.“

Ich habe gerade festgestellt, wie gruslig ich das Wort finde. Die Zeit vertreiben? WTF? Wir haben so wenig Zeit auf dieser Erde. Das Gegenteil von „vertreiben“ würde ich gern machen! Wie gehts?

Blogkiller Basti – Horst bloggt nicht mehr und ich bin Schuld?!

Basti räumt die Blogosphäre auf (Foto: Konstantin Tavrov | Hemera | Thinkstock)

Basti räumt die Blogosphäre auf (Foto: Konstantin Tavrov | Hemera | Thinkstock)

Heute Morgen ging es los. Ich hatte einen Post von Horst kommentiert, in dem er sich ein wenig selbst bemitleidet hat … zu wenig Besucher, junge Leute stehen auf Social Networks … die alte Leier:

schuld

Ich bin eben einfach KEIN netter Mensch:

boehse

Basti räumt die Blogosphäre auf. Mhhh … mal sehen, wen ich mir als nächstes vornehme … *scroll*.

Nein, ernsthaft. Es geht mir ganz sicher nicht darum, irgendwelche Blogs zu erden. Ganz im Gegenteil. Ich liebe den Austausch. Gerade mit Menschen, die anders strukturiert sind als ich.

Aber ich lasse es mir eben auch nicht nehmen, meine Meinung zu sagen. Zugegeben, ich packe dazu oft das verbale Maschinengewehr aus und die Opfer tun mir dabei nur manchmal leid.

Ich hätte mich gefreut, wenn Horst – den ich ganz im Gegenteil zu den Gefühlen, die er mir offenbar entgegen bringt, sympathisch finde – die Kritik als Anlass nimmt, richtig Gas zu geben, anstatt das Handtuch zu werfen.

Aber das habe ich nicht in der Hand. Ciao, Bella!

Retro Girl (Foto)

Retro Girl (Foto: victor zastol`skiy | iStockphoto | Thinkstock)

Retro Girl (Foto: victor zastol`skiy | iStockphoto | Thinkstock)

Da ich gestern wahnsinnig bedeutende Dinge aus immens wichtigen Gründen zu erledigen hatte, ist der „Retro-Friday“ unter den Tisch gefallen und wird hiermit nachgeholt.

Ein klassisches „Mädchenfoto“. Aber eben mit retroischer Colorierung und Setting. Gefällt mir sehr gut.

Achtung Spannungsbogen: Die Kleine guckt / tut ziemlich schüchtern. Das offensive Pendant dazu gibt es nächsten Freitag.

Zum Fotografen habe ich nicht viel gefunden. Außer dass er offenbar auch Bücher schreibt. Wenn jemand mehr weiß, die Homepage findet -> comment it, Baby!

Bisherige Retro-Fotos:


Das schlimmste Wort von allen …

Genau so sehen Buchhalter aus. Alle! (Foto: Royce DeGrie | iStockphoto | Thinkstock)

Genau so sehen Buchhalter aus. Alle! (Foto: Royce DeGrie | iStockphoto | Thinkstock)

Ich weiß, dass ich euch damit in tiefe Depressionen stürze. Aber ich sage es trotzdem. Das böse Wort. Noch könnt ihr wegklicken 😉

Ihr müsst jetzt ganz stark sein! (mehr …)

Sein Blog für Facebook aufzugeben …

Foto: Maciej Laska | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Maciej Laska | iStockphoto | Thinkstock

… ist ein bisschen so, als wenn man sein Haus verschenkt und in ein Obdachlosenheim zieht.

Termin – Das Datum der Bundestagswahl 2013

Foto: Comstock | Thinkstock

Foto: Comstock | Thinkstock

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag findet am:

Sonntag, dem 22. September 2013
8 – 18 Uhr

statt. An diesem Tag wird ebenfalls der Landtag des Bundeslands Hessen gewählt.

Wählerstimme auf der Suche nach einer Partei

Reichstag in Berlin (Foto: Valerijs Kostreckis | Hemera | Thinkstock)

Reichstag in Berlin (Foto: Valerijs Kostreckis | Hemera | Thinkstock)

Nachdem ich neulich die Union gebührend verabschiedet habe, sucht meine eigene Wählerstimme und die meiner Marionetten der Menschen, die sich von mir beeinflussen lassen, ein neues Ziel.

Ich gehe es nochmal kurz durch:

  • CDU -> raus
  • FDP -> unter Rößler nicht wählbar – Neustart mit Kubicki und Lindner aktuell eher unwarscheinlich
  • SPD -> nur unter großen Schmerzen
  • Grüne -> Wahlprogramm?
  • Linke -> never ever
  • NPD -> never ever
  • Piraten -> nur als Proteststimme

Es bleibt also nicht allzu viel übrig. Entweder die Piraten oder die Grünen. Die Grünen habe ich mir näher angeschaut. Die Piraten bleiben Fallback / Notlösung.

Bei den Grünen missfällt mir quasi das gesamte Spitzenpersonal. Das war aber auch der größte offensichtliche Negativfaktor, den ich finden konnte.

Positive Punkte

  • Abstimmungsverhalten im Bundestag – sehr oft bzw. fast immer auf meiner Linie
  • Netzpolitik – sehr modern, sehr informiert, gefällt mir
  • Euro / Europa – klares Bekenntnis dafür, wird auch durch politisches Handeln getragen
  • Atomausstieg und Energiewandel – sind quasi Kernkompetenz der Grünen
  • Finanzmarktpolitik – da war ich wirklich überrascht. Sehr detailliertes Konzept, das viele meiner eigenen Forderungen enthält.

Mit den „alternativen“ Grünen der Vergangenheit hätte ich nicht viel anfangen können. Aber inzwischen ist die Partei ganz klar im bürgerlichen Lager angekommen. Es gibt bei den Grünen nicht viel, das gegen meine eigenen politischen Positionen steht. Es sind ein paar Sachen. Aber keine Punkte, die mir besonders wichtig sind.

Als großer Freund des Wertkonservativismus liebäugle schon von jeher mit einer schwarz-grünen Koalition. Vielleicht klappt es ja doch irgendwann. Für die aktuelle Bundestagswahl halte ich das für eher unwahrscheinlich. Ich rechne mit einer unionsgeführten, großen Koalition.

Meine erstes grünes Kreuz wird wahrscheinlicher. Trotz Dosenpfand und Energiesparlampe.

8. März – Internationaler Frauentag

Foto: Iakov Kalinin | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Iakov Kalinin | iStockphoto | Thinkstock

Allen Frauen, die bis hierher durchgehalten haben, wünsche ich einen tollen Frauentag! Gönnt euch was Schönes!

Von mir gibt es ein paar Gänseblümchen. Weil sie wie Frauen sind:

Wenn man sie ihrer Freiheit beraubt, verlieren sie ihren Reiz und ihre Schönheit.

So, dafür habe ich jetzt aber mindestens 3 Chauvi-Sprüche gut!

Mousepad aus Aluminum von alugrahics

Aluminium Mousepad von Alugraphics

Aluminium Mousepad von Alugraphics

Mein Speedlink-Mousepad ist schon wieder „durch“.

Während die Dinger bei mir früher locker 1-2 Jahre gehalten haben, ist der Panda schon nach 8 Monaten wellig geworden.

Also musste Ersatz her. Ich kenne die Aluminium-Mousepads von alugraphics schon länger. Aber der normale Preis von 40 Euro war mir immer deutlich zu hoch. Aktuell leert aber ein Händler auf Ebay seine Lager und verkauft die Pads für 18,90 Euro mit kostenlosem Versand.

Da habe ich sofort zugeschlagen.

Setzt man die Mouse einfach so auf das Pad, klingt das ein bisschen kratzig. In einer schicken Box werden aber Mouse-Gleiter zum Aufkleben mitgeliefert. Und damit gleitet die Mouse dann ganz sanft über das Pad. Die Gleiter reichen für zwei meiner Logitech Mäuse. Das ist insofern toll, als dass ich sie jetzt wieder beide einsetzen und abwechselnd laden kann. Das ist bisher daran gescheitert, dass sie – obwohl es das identische Modell ist – unterschiedlich gut gleiten und ich mich bei jedem Mouse-Wechsel umgewöhnen musste.

Ersteindruck: Die Verarbeitung scheint sehr wertig. Die Kanten sind sauber abgerundet und poliert. Unter dem Pad ist eine Anti-Rutsch-Schicht aus Kunststoff-Schaum. Und es steht „Made in Germany“ drauf. Ich bin gespannt, wie abnutzungsresistent die Oberfläche ist und wie lange die Gleiter halten.

Liebes-Mathematik

Foto: Michael Blann | Digital Vision | Thinkstock

Foto: Michael Blann | Digital Vision | Thinkstock

Wiedergekäut – Das Beste aus 5 Jahren myBasti

kluger Mann + kluge Frau = Beziehung
kluger Mann + dumme Frau = Affäre
dummer Mann + kluge Frau = Hochzeit
dummer Mann + dumme Frau = Schwangerschaft

Echo: Freiwild disqualifiziert – Toleranz vs. Diskriminierung 0:1

Obwohl die Regeln es eigentlich nicht hergeben, nimmt man Frei.Wild von der Nominierungsliste:

Wir haben soeben bekannt gegeben, dass die Band Frei.Wild von der Liste der Nominierten in der Kategorie Rock/Alternativ National genommen wird. Damit greifen wir in die aktuelle Diskussion um diese Nominierung ein. (Statement auf der Facebook-Seite des Echos)

Vielleicht schreibe ich nachher noch zwei Zeilen dazu. Vielleicht auch nicht. Eigentlich ist schon alles gesagt.

Ich bin enttäuscht über diesen Mangel an Toleranz. Frei.Wild ist ganz sicher keine rechtsradikale Band. Patriotismus muss man nicht mögen. Aber wenn wir jetzt anfangen in unserer Gesellschaft jeden zu diskriminieren, der sich 3 mm vom Konsens entfernt, finde ich das extrem gruselig. Denn Meinungsfreiheit ist eben gerade die Freiheit der Andersdenkenden.

Solange sich alle einig sind, ist Toleranz ein Kinderspiel.

Berlin-Kreuzberg bei Nacht (Fotos)

Dönertier-Verkauf in Berlin-Kreuzberg

Dönertier-Verkauf in Berlin-Kreuzberg

Als kampferprobter Kriegsberichterstatter traue ich mich auch in die heißesten Brennpunkte der Welt. Letzte Woche war ich im „Beirut Berlins“ unterwegs:

Tech: Canon 1Ds + Canon 50mm 1.4 – Bildrauschen = Stilmittel

Gaming – Was spielst Du? Wann? Wie? Wo? Warum?

Foto: Denis Voronin | iStockphoto | Thinkstock

Foto: Denis Voronin | iStockphoto | Thinkstock

Zum Webmasterfriday kann ich diese Woche nicht soooo viel beitragen. Ein paar nette Erinnerungen gibt es trotzdem:

Welche Spiele spielt ihr, wenn ihr am Rechner sitzt?

Gar keine! Meine wenige Freizeit verbringe ich lieber anders. Allenfalls um die Weihnachtszeit – wo alles ruhiger ist – tue ich mir mal einen aktuellen Shooter rein. Und gebe dann nach 2 Stunden verzweifelt auf. Meine Xbox 360 läuft nur ganz selten. Wenn dann mit Lips oder Fifa.

Spielt ihr überhaupt noch analog – oder ist das Kinderkram?

Analog? So mit Karten? Oder Brettspiele? Ja, das mache ich im Urlaub. Ich mag Offiziersskat. Schach finde ich auch ganz lustig, muss mir aber jedes Mal beim Spielen die Regeln erklären lassen, weil ich es einfach zu selten spiele. Früher fand ich auch Monopoly und Risiko ganz nett. Aber seitdem meinem gar winzigen Bruder und mir „hochrichterlich“ das Bescheissen verboten wurde, ist das nur noch halb so lustig. Seitdem gewinnen immer die Streber 😉

Welches sind die coolsten Spiele, die jeder mal in seinem Leben gespielt haben sollte?

Das sind ohne Frage Dinge, die ich in meiner Jugend auf KC, C64 und Amiga gespielt habe: Turrican, Boulderdash, Leander, Last Ninja, Giana Sisters, Populus, Who dares wins …

Während mich sonst eure Meinung eher so „medium“ interessiert. Hier wäre ich mal gespannt, auf eure Antworten.

Mutter Theresa eine gierige Alte? + Nordkoreas Rumpelstilzchen + EU-Pornoverbot

Foto: Todd Arena | Hemera | Thinkstock

Foto: Todd Arena | Hemera | Thinkstock

Noch ein Tag, dann ist Wochenende! Durchhalten!

Mutter Theresa – MSN mit einer steilen These („Mother Teresa was a money-hogging jerk, researchers claim“), die Gabriel ausgegraben und kommentiert hat.

Nordkorea – Nachwuchsdiktator Jong-un will auch mal wie die Großen drohen und schießt dabei über das Ziel hinaus. Gegen die Androhung von Atomschlägen hilft nur Härte.

Pornoverbot – Nach den Glühbirnen, will uns die EU jetzt auch noch die Pornografie verbieten. Ärzte, die in der Notaufnahme arbeiten, würden sagen: Da besteht ein Zusammenhang! Wenn ich schon lese „Bericht über den Abbau von Geschlechterstereotypen“ wird mir ganz mulmig. Der Verbot echter Pornographie ist sinnvoll und längst umgesetzt. Aber eine Einbremsung der „Tittenquote“ auf meinen Blogs bspw. werde ich nicht dulden! Die zahlt auf so Vieles ein: Sexualbildung, Depressionsbekämpfung, Geburtenraten … nein ganz ehrlich! Krieg ist okay? Sexualität ist bäh? Komische Welt! Es ist kein Zufall, dass die größten Massenmörder der Geschichte sexuell gestört waren.

Trafficquellen – Woher kommen meine Besucher? (Statistik)

Es gibt wieder Statistikfutter:

In der Aufstellung sind alle Seiten zu finden, die Besucher zu diesem Blog geschickt haben. Nicht dabei ist der Direkttraffic. Dazu werde ich auch noch was schreiben.

Trafficquellen

Trafficquellen

Mein Ziel ist es, die Verteilung so zu „verschieben“, dass der Google-Traffic nur noch 10-20 Prozent ausmacht. Natürlich nicht, indem ich den SEO-Kanal ausbremse, sondern die anderen (Facebook, andere Blogs, Direkttraffic) forciere.

Aktuell ist der Anteil des Suchtraffics deutlich höher:

Trafficanteile

Trafficanteile

myBasti ist für mich auch ein erster Versuch, ob es möglich ist, sich vollständig vom Diktat der Suchmaschinen zu befreien.

Ein Tattoo ist eine Verpflichtung und so …

Foto: Hemera | Thinkstock

Foto: Hemera | Thinkstock

… ein Verpflichtung, auf seinen Körper zu achten. Denn nichts ist hässlicher als ein Tattoo auf einem delligen, übergewichtigen Körper. Das wollte ich nur mal kurz niederschreiben, weil es mir manchmal ins und im Auge sticht.

Ich finde Tattoos ziemlich spannend. Nicht das tätowierte Pendant von Jogginghose und Alditüte, dass sich die „Mutti“ stechen lässt, um auch mal „cool“ zu sein – sprich Arschgeweihe, Tribals, kleine Herzchen, Rosen oder Sonnen. Sondern kunstvolle, großflächige Körperkunst.

Aus meinen aktiven Fotozeiten habe ich noch eine ganze Menge Models in meinen Facebook-Kontakten, die ihre Körpergemälde seit Jahren immer weiter vervollständigen. Und das macht es besonders interessant – Tattoos sind lebende, sich entwickelnde Kunstwerke, die auch immer eine Geschichte über ihre Träger erzählen.

Wenn jemand von euch wirklich tolle Tattoo-Seiten kennt, bitte mal in die Kommentare posten. Ich lege dann mal eine Sammlung an. Würde hier auch gerne regelmäßig ein paar Arbeiten vorstellen.