• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Russen sind die unbeliebtesten Touristen

Prost

Foto: IvanNikulin | Shutterstock

Das wird niemanden wirklich wundern – immerhin wird inzwischen schon mit „russenfreien“ Hotels geworben.

Aber auch die Deutschen schaffen es auf Platz 4 der zweifelhaften Ruhmesliste. Allerdings mit großem Abstand:

  1. Russen (65,1%)
  2. Briten (42,6%)
  3. Polen (28,6%)
  4. Deutschland (18%)
  5. Niederländer (15%)

Da die Umfrage unter Deutschen durchgeführt wurde, kann man uns zumindest einen gewissen Hang zur Selbstkritik unterstellen 😉

Warum sind die Russen so unbeliebt?

Laut Umfrage sind sie:

  • zu betrunken (74%)
  • zu laut (66%)
  • zu unsympathisch (46%)
  • zu unansehnlich (21%)
  • haben schlechte Manieren beim Essen (58%)
  • besetzen Sonnenliegen (26%)
  • sind zu aufdringlich (35%)
  • haben eine mangelnde Körperhygiene (24%)
  • sind schlecht gekleidet (17%)
  • zu unhöflich (48%)
  • prassen zu viel (59%)

PS: Mit „russischen Touristen“ sind hier übrigens ausdrücklich nicht die grün gekleideten Männchen gemeint, die plötzlich auftauchen und gerne mal etwas länger bleiben.

Seitenwechsel

bb-fcm
Was jetzt kommt, ist von langer Hand geplant und gründlich vorbereitet. Die Babelzwerge haben den Klassenerhalt geschafft und damit endet mein energischer Support für den Potsdamer Fußball.

In Sponsoring investierte Millionen, harte Randale am Spielfeldrand und ein Geschrei, das ganze Gastblöcke übertönt – all das müssen jetzt andere übernehmen. Ich bin raus, weg … ab in den Westen.

Meine bierbäuchig-fußballerische Sympathie gehört ab jetzt dem FCM. Die Gründe dafür sind ebenso handfest wie zwingend:

  • die Magdeburger Fans sind viel lauter
  • die Babelsberger tragen für meinen Geschmack zu viel Politik ins Stadion
  • ich kann mit meinem gar winzigen Brüderchen über Fußball diskutieren, ohne dass das abwechselnd für einen von uns im Krankenhaus endet
  • mein heiß geliebter Opa war FCM-Fan
  • ich kann nach einem halben Jahr üben schon fast den vierzeilen Fangesang

Singpflicht? Nationalhymne bei der Fußball-WM

Deutsche Nationalmannschaft - Startaufstellung 2012 - Spiel gegen Dänemark

Deutsche Nationalmannschaft – Startaufstellung 2012 – Spiel gegen Dänemark (Foto: katatonia82 | Shutterstock)

Ja, das Thema packe ich jedes Mal aus, wenn unsere Mannschaft in einem großen Turnier steht. Also alle zwei Jahre 😉

Dieses Mal hat unser Innenminister das Singen der Hymne eingefordert. Und ich wiederhole, was ich schon mehrfach geschrieben habe:

Ich halte es für ein Zeichen des Respekts und der Dankbarkeit, die Hymne mitzusingen. Unser Land bietet gerade Migranten großartige Chancen, die sie in ihren Heimatländern nie gehabt hätten. Wer Deutschland bei einem großen Turnier vertritt, sollte zu 120% hinter diesem Land stehen. Sonst ist er schlicht der Falsche. Wir brauchen keine Fußballsöldner, die nur in der Nationalmannschaft spielen, um ihren Wert auf dem Transfermarkt zu steigern.

Wenn ich sehe, wie begeistert andere Nationen ihre Hymnen singen, macht mich das Verhalten unserer Gesangsverweigerer echt traurig.

Dass der Bundes-Jogi das nicht so dramatisch findet, spricht einmal mehr dafür, dass er es nicht schafft, die Mannschaft zu einem Rudel hungriger Wölfe zu formen. Zur Auswahl des aktuellen Kaders erübrigt sich eh jedes Wort.

Sommermärchen 2006

Sommermärchen 2006 (Foto: 360b / Shutterstock.com)

Verbot von Burka und Nikab in Deutschland?

Foto: meunierd / Shutterstock

Foto: meunierd / Shutterstock

Obwohl ich selbst keiner Religionsgemeinschaft angehöre und mein „ganz eigenes“ seltsames Bild der Welt pflege, bin ich normalerweise recht tolerant, was andere Religionen angeht. Mich nerven bspw. Kirchenhasser, die sich im Internet gerne als „Humanisten“ titulieren und damit den Ruf des Humanismus beschmutzen, humanistische Ideen mit Füßen treten.

Aber: Burka geht gar nicht!

Bei Burkas im öffentlichen deutschen Leben ist meine Toleranzschwelle allerdings überschritten. Mir ist das in letzter Zeit in Berlin zunehmend unangenehm aufgefallen. Ich empfinde es als Respektlosigkeit gegenüber unserer Kultur, sein Gesicht zu verhüllen. Was für Besucher noch in Ordnung geht mag, ist für Menschen, die sich als Immigranten eigentlich in unsere Gesellschaft integrieren sollten, unakzeptabel.

Burka-Verbote in Europa

Schweiz (Teilverbot / Kanton Tessin)
Belgien (landesweites Verbot)
Niederlande (landesweites Verbot)
Frankreich (landesweites Verbot)
Italien (landesweites Verbot)
Spanien (Teilverbot in einigen Städten)

Der Bundestag hat ein Gutachten zu einem Burka-Verbot in Auftrag gegeben. Das kommt zu dem Ergebnis, dass ein solches Verbot verfassungswidrig wäre.

Putin verramscht russisches Gas

Putin mit bulgarischem Schäferhund in Sofia - Sind sie nicht süß, die Beiden? (Foto: Valentina Petrov / Shutterstock)

Putin mit bulgarischem Schäferhund in Sofia – Sind sie nicht süß, die Beiden? (Foto: Valentina Petrov / Shutterstock)

Bei der SZ ist ein interessanter Artikel zum russisch-chinesischen Gasvertrag erschienen, dessen Schlüsse ich teile. Ich fand den Deal ein bisschen putzig und habe versucht, mir vorzustellen, wie Putin Pakete mit Gasflaschen für China packt.

Jenseits dieser „Leberwurstgeschichte“ tut Deutschland gut daran, sich aus der Abhängigkeit der Gas- und Ölstaaten zu befreien. Und das geht nur mit einem noch stärkeren Engagement in erneuerbaren Energien. Als rohstoffarmes Land ist unsere Zukunft elektrisch. Und die wird extrem „fett“, wenn wir es richtig anstellen. Vor allem, wenn wir die „Karte Europa“ voll ausspielen.

Da wären dann künftig auch enge Partnerschaften mit nordafrikanischen Ländern interessant.

Belanglose Fotos von einem schönen Sonntagsspaziergang

WTF? Russenversteher

Bild: IvanNikulin | Shutterstock

Bild: IvanNikulin | Shutterstock

Ich glaube übrigens, dass die Russen Russenversteher ungefähr genauso lächerlich finden wie Frauen die Frauenversteher.

Noch 2 Wochen bis zur Europawahl

Nds_europa201413

3 Tage Rom

Rom (Italien)

Rom (Italien)

Nach Skandinavien und Posen war Rom reif, von uns erkundet zu werden. Wir haben drei Tage in der heiligen Stadt verbracht und durften viele Eindrücke sammeln.

Eine ganze Reihe davon habe ich auf Speicherkarten gebannt. Die müssen jetzt ein paar Tage reifen, dann werde ich eine kleine Auswahl online stellen. Vorab hatte ich bei diversen Bildagenturen das vorhandene Material gesichtet, um zu gucken, was uns in Rom erwartet. Mir war schon vorher klar, dass ich ganz andere Aufnahmen machen werde. Es ist eben ein großer Unterschied, ob man beruflich (Agenturen) oder privat (ich) fotografiert. Während Agenturfotografen nach verkäuflichen Motiven suchen, versuche ich, meine persönlichen Eindrücke festzuhalten. Ich werde auch die Agenturfotos veröffentlichen. Ich habe schon vorab eine Auswahl von ca. 25 Fotos gekauft.

Ich hatte übrigens nur meine Fuji X100s dabei, weil mir das „große Geschütz“ im Handgepäck zu groß und schwer war.

Mein Film ist digital

Mein Film ist digital

Prognose Referendum Ostunkraine

Foto: motttive | Shutterstock

Foto: motttive | Shutterstock

Ganz klar:

98,3 %

pro Russland. Wahlbeteiligung 163% 😉

Putin hat Krim-Referendum massiv gefälscht

Russische "Wahlhelfer" auf der Krim

Russische „Wahlhelfer“ auf der Krim (Foto: photo.ua / Shutterstock.com)

zum Artikel

Link)" >Tolle Portrait-Serie (Fotos -> Link)

Flickr ist noch immer meine Hauptinspirationsquelle für Fotografie. Inspiration trifft es nicht mal – ich konsumiere dort oft auch einfach nur und schule meinen Blick. Auch in Zeiten (Winter), wo ich nicht aktiv fotografiere.

Ich werde hier ab und zu mal wieder interessante Serien vorstellen. Pom finde ich bspw. grandios. Er schießt mit der Fuji X100 – dem Vorgänger meiner X100s – grandiose Portraits in s/w und Farbe.

Ich weiß nicht mal, was mir besser gefällt:
https://www.flickr.com/photos/pom2/

Eine weiße Langhaarschlampe, ich gesehen habe..

DSCF4871

Begegnung mit einer Wannsee-Schönheit

DSCF5366
DSCF5372
DSCF5373
DSCF5375
DSCF5380
DSCF5382

Ein bezauberndes Tier! Hope to see her again 😉

Der kleine Wannsee am Abend (Foto)

Kleiner Wannsee am Abend

Kleiner Wannsee am Abend

Eines meiner absoluten Lieblingsziele für kurze Spaziergänge. Entspannung pur – in Deutschland größter Stadt. (mehr …)

Kreuzfahrtschiff Deutschland (Foto)

Deutschland Schiff

Deutschland Schiff

Für maritime Motive habe ich ja eine kleine Schwäche.

Wir sehen hier die 1998 erbaute „Deutschland“ in Kopenhagen. Die „Deutschland“ ist das einzige Hochseekreuzfahrtschiff unter deutscher Flagge.
(mehr …)

Schiffe auf der Donau (Foto)

Schiffe auf der Donau in Rousse (Bulgarien)

Schiffe auf der Donau in Rousse (Bulgarien)

Es ist schon irgendwie putzig. Ich mag HDR nicht besonders.

Aber gerade meine HDR-Bilder kommen bei den Betrachtern gut an. So, what to do? (mehr …)

Facebook eins, Google Nuuuuul

Google+ vor dem Aus

Google will angeblich seine Friedhofswärter abziehen und Google+ in Ruhe sterben lassen.

Das ist, was mir seit Jahren an der Google-Strategie missfällt. Am Anfang der Unternehmensgeschichte, hat man wenige Produktkategorien bedient. Diese aber so stark verbessert, dass man mit großen Abstand das beste Produkt hatte.

Heute will man JEDEN Markt und versucht es mit halbgaren Kopien existierender Anbieter. Während signifikante Einnahmen quasi nur aus der Werbevermarktung der eigenen Suche und fremder Webseiten stammen, verteilt man die Manpower auf immer mehr unwirtschaftliche Projekte und startet einen Rohrkrepierer nach dem anderen.

Russische Bomber dringen in Europäischen Luftraum ein

Langstreckenbomber TU-95 Bear

Langstreckenbomber TU-95 Bear (Foto: Pavel Kirichenko / Shutterstock)

News bei T-Online

Es waren zwar Langstrecken-Bomber und nicht – wie T-Online titelt – Kampfjets. Aber das entspricht exakt dem, was ich erwartet habe. Putin will Russland wieder als militärische Supermacht positionieren und dazu gehört auch die Abschreckung des Westens.

Dass die klapprige russische Wirtschaft dabei über die Wupper geht, ist dem KGB-Zögling offenbar egal.

Auf die ehemaligen Sowjetrepubliken kommen in den nächsten Jahren harte Zeiten zu. An der Destabilisierung Moldawiens und Georgiens arbeitet Russland seit Jahren. Mit Weißrussland wird man sich sicher einig. Bleibt nur zu hoffen, dass die NATO im Baltikum Farbe bekennt.

Europawahl 2014 am 25. Mai

10171216_10152411752807783_1111875118500329251_n