• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

„Landtagswahlen“ in Berlin: Ich wähle die Piratenpartei

Wer sich an meine Reaktion auf das Auftauchen der Piraten in der politischen Landschaft erinnert, weiß, dass mich einige der politischen Ziele dieser Partei ganz und gar nicht überzeugen.

Und trotzdem werde ich sie am übernächsten Wochenende wählen.

Warum?

  1. Sie haben eine realistische Chance an den Einzug in das Abgeordnetenhaus (Umfragen zwischen 4-5 Prozent)
  2. Sie vertreten die Interessen der jungen Generation.
  3. Auch keine der etablierten Parteien liefert mir einen verlockenden Grund für das Kreuzchen auf dem Wahlzettel.
Mich nervt zunehmend, dass unser Land von Rentnern, Berufspolitikern und Entscheidungslahmen regiert wird. Viele der aktuellen Entscheidungen zielen auf die Interessen der Generation 50+ ab.
Das Ergebnis ist fatal. Kommende Generationen werden für die Lösung aktueller Probleme massiv finanziell gelastet. Ein Kollabieren der Sozialsysteme gilt als sicher.
Die Generation unter 40 zahlt für eine Rente, die sie selbst nie bekommen wird. Wer heute unter 30 ist, wird vermutlich statt eine Rente zu bekommen, eine Altersabgabe zahlen müssen, wenn er das steigende Rentenalter erreicht hat.

7 Tage Goldstrand

Blick aus unserem Hotelzimmer

Blick aus unserem Hotelzimmer

Wir haben unseren diesjährigen Badeurlaub wieder am Goldstrand verbracht. Wir hatten ein tolles Hotel, bestes Wetter und ein paar sehr schöne Tage.

Das Thema „Reisen“ wird mich in diesem Jahr auch beruflich ein wenig beschäftigen. Dabei geht es primär, um die Verwertung meiner eigenen Fotos, aber auch um unsere wachsende Content-Bibliothek zum Thema.

Alles, was man zum Google Panda-Update wissen muss …

… findet Ihr hier.

Und Tschüß, Google!

Ich habs getan! Erstmal nur für 30 Tage?

Warum?

  1. Ich kann aus den Ergebnislisten keine Links mehr rauskopieren, weil Google da Trackinglinks nutzt. Hier stellt man imho die eigenen Interessen (Tracking) über die des Users.
  2. Gefällt mir das neue Layout mit den hellblauen Links überhaupt nicht, ist deutlich kontrastarmer und strengt meine Augen an.
  3. Hat Google gerade irgendwas vermurkst, so dass die Suche über den Adress-Schlitz im Chrome nicht funktioniert. Da bietet sich eine Umstellung förmlich an.
  4. Ich mag die Veränderungen der letzten Zeit nicht (+1 / Panda), weil es die Heterogenität des Netzes angreift. Wozu braucht ich Google, wenn auf meine Abfragen eh nur die Seiten zurückgeliefert sind, die bei mir „top of mind“ sind.

Sollte ich nach 30 Tagen bei Bing bleiben, verkaufe ich meine Google-Aktien. Google+ überzeugt mich auch nicht. Ich fand es anfangs ganz nett. Aber irgendwie ist es mir zu langweilig und die Usability überzeugt mich auch nicht.

Der Matt Cutts hat doch einfach die besten Ideen. Try something new for 30 days! Done!

Google: Der Panda frisst die Fragenportale

Jetzt, wo das Google-Panda-Update die großen Fragenportale getroffen hat, macht auch sein Projekt wie Questipedia keinen Sinn mehr, oder? Öhhmm …

Frauen vs. offene Fragen

Basti erklärt die Welt:
Warum man Frauen keine offenen Fragen stellt

Strato HiDrive & Paragon Backup & Recovery

Paragon Backup & Recovery

Paragon Backup & Recovery

Ich nutze seit ca. einem Jahr den Onlinespeicher von Strato (HiDrive)

Von meiner Seite gibt es eine klare Empfehlung. Ich bin damit sehr zufrieden. Vor allem, weil der Speicher echt flexibel nutzbar ist und per:

  • FTP/SFTP/FTPS
  • WebDav (inkl. SSL)
  • SCP, Rsync (inkl. SSL)

zugreifbar. Ich habe dort 500 GB für 9,90 Euro mtl.

Paragon Backup & Recovery 10

Die Software gab es dazu und die tut ebenfalls sehr gut ihren Dienst. Mit der Windows eigenen Backup-Funktion hatte ich immer wieder Probleme.

Ich habe auch schon mehrfach Dinge wieder hergestellt.

Strato scheint sich ganz allgemein ziemlich gemausert zu haben, seit die Telekom den Laden übernommen hat. Ich kann mir inzwischen auch vorstellen, Server dort zu mieten.

Kein Wort über Geschäfte

Etwas mehr als drei Monate sind vergangen, seit ich angekündigt habe, nicht mehr über mein Unternehmen zu bloggen. Und ich war eisern!

Es hat sich bewährt. Die Informationsknappheit hat zu vielen neuen und alten Kontakten geführt, zu mehr persönlichen Gesprächen und dem einen oder anderen echten Austausch.

Es wächst und gedeiht ein kleines Offline-Netzwerk. Wir teilen Informationen und Learnings nur noch mit den Leuten, die ihre eigenen Erfahrungen mit uns teilen. Jeder, der diese Idee des Nehmens und Gebens schätzt, ist auf unseren Mini-Grill-Treffen ein gern gesehener Gast.

Ergebnis: Das funktioniert sehr gut und wird genau so fortgesetzt.

Deutschland muss sich von den USA lösen

Den Beitrag hatte ich eigentlich schon vor einigen Monaten geschrieben. Aber zur Zeit, wo sich die wirtschaftliche Schwäche der USA einmal mehr offenbart, passt er ganz gut:

Kriegstreiber USA

Die USA sind die Nation, die in den letzten 60 Jahren die meisten Kriege geführt hat. Mal ganz davon abgesehen, dass es für einen Angriffskrieg keine Rechtfertigung geben kann, hat man sich nicht einmal besonders geschickt angestellt, bei der Erfindung von Kriegsgründen. Man erinnere sich nur an die „Auslöser“ der beiden Golfkriege, die sich im historischen Rückblick als PR-Erfindungen erwiesen haben.

Land der Unfreiheit

Die USA gehören zu den Ländern, in denen der Datenschutz und die Privatsphäre von staatlicher Seite mit Füssen getreten wird. Der Fall Wikileaks / Assange zeigt überdeutlich, dass USA und China mehr gemeinsam haben, als man jenseits des großen Teiches zugeben würde. Die Meinungsfreiheit wird in den USA nur solange hochgehalten, wie die geäußerte Meinung amerikafreundlich ist. In Kriegszeiten findet eine massive Beeinflussung der Medien statt.

Schulden & Schwäche

Die Ära der wirtschaftlichen Dominanz der USA ist vorbei. Längst hat Amerika seine Rolle als Konjunkturmotor der Welt an die hungrigen Asiaten abgeben müssen. Die deutschen Exporte in die USA betrugen 2010 beispielsweise nur noch ca. 7 Prozent des gesamten Exportvolumens. Asien war für einen Anteil von rund 15 Prozent verantwortlich. Deutschland profitiert überproportional vom chinesischen Wirtschaftsboom. (Quelle)

Good Bye

Deutschland ist gut beraten, sich von den USA als dominierendem Bündnispartner zu lösen. Die „gemeinsame“ Kriegsführung ist m.E. weder von der Verfassung noch vom Mehrheitswillen der Bevölkerung getragen. Wirtschaftlich haben die USA und nicht mehr viel zu bieten. Und gesellschaftlich sind wir Amerika schon lange nicht mehr ähnlich.

Meine 2 Cent zum Kindermörder-Urteil

Ich verzichte mal bewusst auf die Namennennung, um nicht noch Futter für weitere Streitigkeiten zu liefern.

Ich finde es schlecht …

weil ich jemandem, der kaltblütig ein Kind tötet, weder einen jämmerlichen Triumph noch das Geld gönne.

Ich finde es gut …

weil es zeigt, dass unser Rechtssystem funktioniert. Justitia ist blind und das ist auch gut so!

Buchtipps gesucht?!

Ich suche noch so 1-2 Bücher für den Strandurlaub. Und da Amazon (ja, auch die größte Liebe hat manchmal Kratzer) auch nach gefühlten 100 Jahren nicht in der Lage ist, mir passende Bücher zu finden / empfehlen, muss ich Euch fragen.

Ich mag so Stories mit:

  • Spannung
  • Journalisten (idealerweise ziemlich abgeranzten wie Russell Crowe in „State of Play)
  • Agenten (Zustand siehe Journalisten)
  • Verschwörungen
  • Liebe, Sex, Drogen
  • hübsche Frauen
  • gescheiterte Existenzen
Das Ganze aber bitte intelligent, mit plötzlichen Wendungen und ohne hoffnungsloses Ende.
Kein SiFi, keine Gesellschaftskritik mit erhobenem Zeigefinger.
Wenn jemand einen Weg kennt, Bücher nach bestimmten Kriterien zu suchen, („Thriller mit Journalist in der Hauptrolle, deren Handlung in Boston spielt.“) würde mich das natürlich noch glücklicher machen.

Wannsee-Reaktor: Das Kind brauch einen neuen Namen

Das Umbenennen hat am Wannsee Tradition. Das Helmholtz-Zentrum, das den Atomreaktor betreibt, hieß bis 2008 Hahn-Meitner-Institut Berlin (HMI).

Nun musste auch der böse Reaktor weg. Wenn schon nicht aus unserer schönen Landschaft, dann zumindest aus dem Namen. In aktuellen Flyern ist nicht mehr vom „Forschungsreaktor BER II“ die Rede, sondern von der „Neutronenquelle BER II“. Das hält man auch mit der Konsequenz einer wordschen Suchen-und-Ersetzen-Funktion durch.

Na dann ist ja alles prima. Und ich dachte schon, wir müssen weiter mit der Gefahr eines Super-GAUs in der direkten Nachbarschaft leben 😉

Meine Meinung zu Google+

Pro

  • das Monopol im Social Networking muss gebrochen werden
  • das Wachstum ist beeindruckend und auch bei Google (Wave, Buzz etc.) keineswegs selbstverständlich
  • die Verknüpfungsmöglichkeiten zwischen Google+ und den anderen Google-Diensten sind extrem spannend
  • Fotos und Circles (Kontaktgruppen) hat Google besser im Griff

Contra

  • das ein Monopolist ein Monopol bricht, ist nicht gerade meine Traum-Kombi
  • Google+ ist aktuell noch sehr langweilig, weil die Techfreaks im eigenen Saft schmoren, erinnert ein wenig an Facebook vor X Jahren
  • bei der Usability hakt es noch an vielen Ecken

Wer Angst vor der „Datenkrake Google“ hat -> Google hat Eure Daten sowieso. Insofern wäre ein Social Network in Googles Händen in gewisser Hinsicht „Datensparsamkeit“ 😉

Best of Fotozeugs

Mein Beitrag zum Fotoprojekt "Wesentliches"

Mein Beitrag zum Fotoprojekt "Wesentliches"

In meinem Fotografie Blog hat sich wieder einiges angesammelt, was ich für sehenswert halte:

Fieser Kommentarspam

Hey in Safari sieht dein Design irgendwie komisch aus.

Echt fies! Ist derzeit in verschiedenen Varianten in Mode. Gerade wenn der Link halbwegs sinnig ist, erliegt man trotz Spamverdacht, der Versuchung, es zu überprüfen. Das dürfte allerdings auch richtig ungemütlich werden, wenn man den Kommentarspamer abmahnt.

Platz für neue Videos & Fotos

Nachdem mein altes RAID voll war, habe ich mir neue Festplatten meiner Lieblingsmarke bestellt.

Beim Kopieren der Daten ist dann aufgefallen, dass im alten RAID eine Platte defekt ist. Was ich beim Versuch, diese zu reklamieren erlebt habe, erzähle ich Euch, wenn ich mich wieder abgeregt habe 😉

WTF, Maxdome?

Da wir im Urlaub waren und eine Folge unserer beiden Lieblingsserien verpasst haben, wollte wir sie bei Maxdome „mieten“. Okay, 2*1,50 Euro für eine Serienfolge für 48 Stunden sind kein Schnäppchen. Aber ich bin auch kein Freund von kino-whatever.to.

Zweimal Silverlight, Einmal Ruckeln

Also ran, an die Braut. Angemeldet. Gewartet. Bestätigt. Eingeloggt. Dann durfte ich erstmal Silverlight installieren. Wollte ich eigentlich nicht. Aber gut.

Danach der Test eines Gratisvideos. Mhhh… auf dem Beamer-Rechner ruckelts. (Silverlight = 100% Systemlast) Der spielt sonst aber sogar HD-Videos ab.

Schreibtisch, statt Beamer

Also an den unbequemen Schreibtisch. Erneute Silverlight-Installation. Erneuter Check eines Gratisvideos. Läuft.

Dann die Serienfolge gekauft. Öhhmm… bitte warten Sie, bis die Zahlung bestätigt ist.

Jetzt warte ich. Seit 3 Stunden.

Meine Freundin schläft schon. Gute Nacht, Maxdome!

3 Tage Côte d’Azur

Strandpromenade in Nizza (Foto: naanoo.com)

Strandpromenade in Nizza (Foto: naanoo.com)

Schön war’s! 3 Tage Sonne, Berge und Meer.

Wir haben im Mittelmeer gebadet, auf dem „Marché aux fleurs“ mitten in der Nacht ein romantisches Diner genossen, in Monaco das Casino Monte Carlo bestaunt, den Fürstenpalast besucht … jede Menge Spaß gehabt!

Was ich in Frankreich ganz ausdrücklich loben muss: Der öffentliche Verkehr ist sehr preiswert und unkompliziert.

Warum muss man sich bei der Bundeswehr rasieren?

War mir bisher auch nicht klar. Ich dachte dabei bislang an das äußere Erscheinungsbild. Schließlich will man nicht als „Lumpentruppe“ auflaufen.

Aber zumindest ursprünglich wurde die tägliche Rasur im ersten Weltkrieg eingeführt, als Giftgas erstmals im großen Maßstab als Waffe eingesetzt wurde. Um eine gute Abdichtung der Gasmaske zu erzielen, musste der Soldat sauber rasiert sein.

Bis dahin waren Rasuren im Feld eher unüblich.

Google Fanboy

Ich glaube, ich werde so langsam wieder zu dem Google-Fan, der ich einmal war.

Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass man Schmidtchen Schleicher durch den Google-Gründer Page ersetzt hat, aber seit einigen Wochen geht Google wieder in die Richtung, die das Unternehmen einst so erfolgreich gemacht hat.

Man verbessert und perfektioniert die Kernprodukte.

Es würde mir als Aktionär sehr gut gefallen, wenn man von der typischen Quartalsdenke wieder zu langfristigen Vision zurückkehrt und Produkte baut, die begeistern.

Adsense ist imho noch so eine Baustelle, wo man bis auf ein wenig Kosmetik seit Jahren keine echten Schritten nach vorn gemacht hat. Und das obwohl das eine der Hauptumsatzquellen ist. Da wäre so viel denkbar und machbar. Ich hoffe drauf!