• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Meine Ziele für 2011

Ich nenne das mal bewusst nicht „Vorsätze„, denn das sind ja dann irgendwie doch diese Dinger, die man am Ende über den Haufen wirft, weil sie viel zu anstrengend sind.

Da ich 2010 in vielen Bereichen deutliche Fortschritte (oder das, was ich dafür halte) gemacht habe, will ich in mehreren Bereichen meinen „Status quo“ halten. Ich verbinde das direkt mal mit einem kleinen „Statusreport“ meiner Ziele für 2010:

Arbeit

Hier habe ich mein wichtigstes Ziel – die Fokussierung – erreicht. Daran möchte ich 2011 festhalten. 90+ Prozent naanoo.com. Ich sehe eine gute Chance, Umsatz und Besucherzahlen 2011 mal wieder so richtig explodieren zu lassen. Die Basis dafür ist jedenfalls gelegt.

Gesundheit

Da hatte ich 2010 irgendwie ein „bisschen“ Pech. Den größten Teil des Jahres war ich durch meine Sportverletzung nicht voll einsatzfähig. Das soll mich aber nicht davon abhalten, 2011 wieder mit Sport zu starten. Im Frühjahr werde ich erstmal an meiner Grundkondition und dem Aufbau der verloren gegangenen Muskulatur arbeiten. Wenn es wieder warm wird, sind Mountainbike und Rennrad meine Freunde.

Lesen

Lief 2010 gut. Wird so fortgesetzt. Werde mich – zumindest im ersten Halbjahr – mal auf business-relevante Biografien konzentrieren. Daraus ziehe ich immer wieder Motivation und positive Energie.

Aufräumen

Lief ebenfalls gut. In mehreren Aufräumaktionen haben wir gründlich ausgemistet. Sowohl geschäftlich als auch privat – ganz stofflich (Klamotten, Zeugs) und nicht-physisch (Verträge, Kosten).

Bloggen und Fotografieren

Macht mir beides noch immer sehr viel Spaß und wird mit ähnlicher Intensität fortgesetzt.

Fazit: Mehr Sport, mehr Freizeit, mehr Gesundheit – sonst darf alles so bleiben.

Android @ 64 Kbit/s – Internet like 99

Echt gruselig. T-Mobile hat zum ersten Mal die Bandbreite meines Androiden beschränkt. Das macht so keinen Spaß.

Aber ich möchte nicht noch mehr für meine mobile Kommunikation zahlen. Also bleibt mir wohl nur abzuwarten, bis das große T wieder neue Tarife auflegt.

Betriebssysteme

Ich habe an Weihnachten mal wieder Hand an alle aktuellen Versionen gelegt und meine Rangfolge auf dem Desktop bleibt:

1. Windows 7
2. Mac OS Snow Leopard
3. Ubuntu Linux

Wobei die Abstände in den letzten Jahren immer geringer geworden sind. Das größte Problem bei Linux ist und bleibt die mangelnde Unterstützung durch die großen Softwarehersteller.

Winterfotos vom Wannsee

Da ich in letzter Zeit damit beschäftigt war, meine 3 analogen Filme vollzuknipsen, gab es hier länger nichts zu sehen. Deshalb poste ich heute mal meine herrlich belanglosen Winterfotos vom letzten Wannsee-Spaziergang. Als Bonus gibts das Lieschen beim Auspacken ihres Weihnachtsgeschenks:

Teetasse trifft Tastatur

… ist mir in all den Computerjahren zum ersten Mal passiert.

Nur piepst das gute Stück vor sich hin. Ich hatte leider kein destilliertes Wasser zum Spülen. Habe mich daher für herkömmliches Leitungswasser entschieden und hoffe nun auf ein „zweites Leben“.

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, wo der Computer in der Tastatur steckt. Das wäre deutlich ärgerlicher gewesen. Obwohl meine Tastatur vermutlich genauso viel wie ein C64 gekostet hat.

Deutsche Startups – Kritik & Amiando Kuschelei

Im Zusammenhang mit einem m.E. sehr „unglücklichen“ Interview habe ich bei Deutsche-Startups.de noch mal ein paar Gedanken abgelaicht:

Wann immer ich hier reinschaue, ist die Mehrzahl der Kommentare negativ bis frustig. Während sich die Kritik früher meist gegen die Unternehmen richtete, sind in der jüngeren Vergangenheit offenbar immer mehr Leser mit Eurer Arbeit unzufrieden.

Das entlädt sich dann in solchen Beitrag wie dem “Startup des Jahres”, das dann am Ende kaum sinnvoll als Promotionwerkzeug benutzbar ist.

Ich weiß, ich wiederhole mich – aber ich sehe hier dringenden Handlungsbedarf.

DS entwickelt sich sonst immer mehr zu einer Datenbank von Pressemeldungen.

Ich fände es aus verschiedenen Gründen toll, wenn zwei qualitative Medien zum Thema “Startup” existieren. Aber wenn sich die aktuelle Entwicklung fortsetzt, sehe ich in 2-3 Jahren nur noch eins. Und das ist nicht DS 😉

Ich weiß, dass man sich mit kostenloser und zugegebenermaßen ungefragter „Beratung“ dieser Art nicht unbedingt Freunde macht. Aber wer braucht schon Freunde? 😉

Zu der ganzen Amiando Sache: Zwei Euro ausgeben und einen davon wieder einnehmen ist offenbar immer noch „angesagt“. Mehr fällt mir dazu – ganz ehrlich – mittlerweile nicht mehr ein.

Euro-Krise?

Das Gelaber um die angebliche Euro-Krise ist total wirr. Haben die Eurokritiker keinen Zugang zu Kursinformationen?

EUR/USD steht bei 1.34. Die Meinung der Märkte ist eindeutig. Und die Märkte haben – im Gegensatz zu selbsternannten Experten – immer Recht.

Der Euro ist alternativlos stark, solange er nicht kaputt geredet wird

Wo sollen auch die Alternativen liegen? Britisches Pfund? Amerikanischer Dollar? Lachhaft! Die Finanzlage beider Staaten ist deutlich schlechter als die der Eurozone. Japannische Yen? In der Dauerrezession! Schweizer Franken? Wenn das Bankgeheimnis fällt, wird Schokolade und Käse wohl wieder zum Schwerpunkt der Volkswirtschaft 😉

Mir fällt keine bessere Währung als der Euro ein. Gold halte ich für eine fette Blase.

Ich habe jetzt einen Herausgeber …

Finde ich toll! Ich dachte schon, ich muss die ganze Arbeit hier alleine machen. Ähmmm … kann sich Facebook noch immer kein muttersprachliches Personal für solche Übersetzungen leisten?

Ich bin wieder XING Premiummitglied

Aber nicht so ganz freiwillig. Ich wollte meine Kontakte exportieren. Das ist ohne Premium-Account nicht möglich. Skandal! Das sind MEINE Daten! Und der Hinni hat im Interview versprochen, dass sie das auch bleiben. Und ’ne isser weg und Sodom und Gom …

Publisher – Mein Job …

Der magische publish-button

Der magische publish-button

Über den Begriff „Publisher“ musste ich heute kurz nachdenken. Vermarkter und Werbenetzwerke bezeichnen so in der Regel die Webseitenbetreiber.

Ein bisschen erinnert mich das an den Spruch: „Ich bin selbständig. Ich arbeite selbst und ständig.“

Was macht ein Publisher? Publishen!

Und das stimmt tatsächlich. Obwohl die meisten der zugelieferten Inhalte inzwischen automatisch in unserem System landen, werden ca. 70% der Artikel von uns reviewed, verschlagwortet, priorisiert und/oder bebildert.

Am Ende dieses Prozesses steht der Klick auf den „Publish“-Button. Zur Zeit ca. 100 mal pro Tag.

Browser Top 10 auf naanoo.com

Browser Top 10 auf naanoo.com

Browser Top 10 auf naanoo.com

Da hat sich einiges getan: Firefox hat ganz solide die Spitzenposition erobert und lässt den Internet Explorer – auch mit all seinen Versionen – deutlich hinter sich. Der Anteil des Chrome ist zwar noch relativ bescheiden, wächst aber sehr stark.

Mein Tipp

Wenn ich tippen sollte, wie diese Übersicht in … sagen wir einem Jahr … aussieht: Firefox 50%, Chrome 20%, IE 20%.

Mark Zuckerberg + Google Zeitgeist + Paypal vs. Wikileaks

Hääää? (Bupdate = Basti + Update)

Ich werde hier – hoffentlich regelmäßig – ein paar News vorstellen, die mir bei dem Durchscrollen unseres Tickers aufgefallen sind:

Mark Zuckerberg will die Hälfte seines Vermögens spenden
Gut so! Ich habe das schon bei Bill Gates gesagt: Wenn sich Unternehmer solchen Zielen verschreiben, haben sie jeden Erfolg der Welt verdient.

Paypal zahlt Wikileaks Guthaben aus
Sehr schön! Ich kann an Wikileaks noch immer nicht formal rechtswidriges erkennen. Ich bin gespannt, ob der Gegenseite außen irgendwelchen Randgefechten noch was wirklich Substantielles einfällt.

Business: Es sind die Kleinigkeiten …

… für die immer wieder „keine Zeit“ ist.

Dabei sind sind oft genau diese kleinen Dinge, die eine Website „rund“ machen und dem User eines kleines bißchen Heimatgefühl vermitteln. Im hektischen Tagesgeschäft werden solche Dinge aber häufig auf irgendwelche „wichtigen“ Listen geschrieben, die immer dann abgearbeitet werden sollen, wenn es mal „nicht ganz so stressig ist“.

Aber ganz ehrlich: Es wird immer „tierisch stressig“ bleiben. Darum ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen. Und zwar nicht morgen oder übermorgen, sondern genau heute.

Das macht ein gutes Gefühl und bringt die Sache voran!

Kleine Bewährungsprobe für das neue Caching

Als Onlinemagazin kommt es bei naanoo.com immer wieder zu Trafficspitzen durch „heiße Ergeignisse“ im Tagesgeschehen. Die erreichen schnell mal das 10-20 fache des normalen Durchschnittstraffics.

Damit uns dabei nicht, wie bei sächsischen Hobbywebmastern Olafen der Server abraucht, haben wir im Zuge des Relaunchs auch das Caching komplett überarbeitet. Wir setzen im Kern auf WP-Super Cache, haben aber ein wenig eigene „Intelligenz“ hinzugefügt. So werden ab einer bestimmten Serverlast gar keine dynamischen Inhalte mehr ausgeliefert und die Neugenerierung von statischen Seiten komplett gestoppt.

So einen richtigen Hype hatten wir seit dem Launch noch nicht, aber heute kam es durch die Wikileaks-Berichterstattung nachmittags zu einem „Mini-Hype“. Die Performance macht mich zuversichtlich, dass die neue Cache-Lösung auch einem größeren Ansturm standhält.

Notfalls rüsten wir die Hardware auf. Da ist noch einiges an Luft nach oben 😉

Das Brüderle wird frech

Auch wenn Rainer Brüderle bisher nicht gerade durch wohlüberlegte Äußerungen aufgefallen ist, hat es mich doch ein wenig überrascht, dass er als „Dauerregierer“ so etwas unglaublich Dummes raushaut.

Man kann Wikileaks viel vorwerfen. Aber wenn sie eines sind, dann doch am ehesten die Anti-Stasi. Zumindest deutet der Umstand, dass die „Stasis“ dieser Welt auf der Jagd nach den Wikileaks-Machern sind, stark darauf hin 😉

DAX schießt durch 7.000-Punkte Marke

Who’s your Daddy?

naanoo.com – weitere Internationalisierung 2011

Die englischsprachige Version von naanoo.com ist 2009 als „Versuchsballon“ gestartet und hat alle Erwartungen übertroffen. In vielen relativen Kennzahlen liegt sie schon deutlich über der deutschen Version. 2011 werden wir das englische naanoo.com vom abgespeckten Testangebot zum Vollangebot ausbauen.

Die nächsten Länder

Gleichzeitig werden wir die nächsten „Testballons“ starten. Bereits fest stehen die französische und bulgarische Version. Extrem spannend fände ich eine spanische und eine russische Version. Aber dafür fehlen mir irgendwie die Leute. Wer einen Einblick hat und Anlaufstellen für Content in diesen Sprachen kennt, darf sich meiner Dankbarkeit für einen Tipp gewiss sein.

WordPress Update 3.0.2

Heute gibt es für WordPress-User mal wieder was zu tun. Das Update sollte eingespielt werden, weil es eine kritische und mehrere kleinere Sicherheitsprobleme behebt.

Mit der Lücke ist es wohl möglich, dass sich ein User mit „Author“-Rechten mehr Rechte verschafft. Ist also insbesondere für diejenigen wichtig, die mehreren Autoren Zugang zu ihren Sites erlauben.

Download

Julian Assange – mein Held der Woche

… ganz ohne „Wenn“ und „Aber“.

Zeitungen und Zeitschriften

In treuer Tradition hier mal wieder die aktualisierte Liste von Zeitungen und Zeitschriften, die ich lese:

DigitalPhoto (Abo)
Fast Company (Abo)
Website Boosting (Abo)
Photoshop (Abo)

Business Punk (alle Ausgaben)
View Magazin (alle Ausgaben)

Geo (oft)

Spiegel (selten)
foto magazin (selten)
Photographie (selten)
Der Aktionär (selten)

Gekündigt:

Wirtschaftswoche (Abo)
Berliner Zeitung (Abo)
Internetworld Business (Abo)

Website Boosting steht auch auf der Abschussliste. Mir gefiel in den letzten Ausgaben der Themenmix nicht mehr. Der Schwerpunkt SEO ist imho verloren gegeben. Es gibt immer mehr oberflächliche Artikel über alle möglichen Aspekte des Online Business. Und für den Preis von drei Ausgaben bekommt man immerhin schon ein gutes Buch zum Thema. (US)

Dann hätte ich wieder einen Abo-Platz frei. Vorschläge?