• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Startups

Echte Post / Briefpost online empfangen

Foto: Michael Blann | Photodisc | Thinkstock

Foto: Michael Blann | Photodisc | Thinkstock

Ich hatte das mal in Amerika gesehen – ein Dienst, der die eingehende Briefpost scannt und in einem Onlinepostfach verfügbar macht.

Der Ablauf ist einfach:

  • man gibt als Postadresse die Adresse des Dienstleisters an
  • die Umschläge der eingehenden Post werden gescannt
  • der Benutzer kann auswählen, ob sie geshreddert (Werbung) oder geöffnet und der Inhalt ebenfalls gescannt werden soll

Martin hat mir erzählt, dass die Schweizer Post sowas anbietet. Ich habe mir das mal angeschaut. Und! Wir brauchen nicht neidisch auf die Eidgenossen zu sein. Die Schweizer Post bietet das auch in Deutschland an.

Auf der Webseite könnt ihr Euch ein Video anschauen und es gibt alle Infos, Preise, Adresse etc.:

http://www.post.ch/post-startseite/post-swisspostbox.htm

Für Unternehmer bleibt das Problem, dass die Adressen nicht als Unternehmenssitz nutzbar sind. Und daher irgendein „Abmahnklaus“ auch an die „normale“ Adresse schreiben kann. Ob man den Verstoß gegen das Telemediengesetz riskiert und die Daten der Swisspostbox einfach ins Impressum und die NIC-Daten einträgt, muss Jeder für sich entscheiden 😉

Ist jedenfalls eine geile Lösung für Leute, die viel unterwegs sind.

PS: Boerge hat bei sich einen ähnlichen Service aus den USA vorgestellt.

16 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 51 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 16 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Björn

    Ist das jetzt schon Seelenverwandtschaft? 😉

    http://koblow.com/49409/outbox-fuer-die-hardware-inbox/

  • 🕝 Sebastian

    Ich denke wir können unsere Affäre jetzt offiziell machen 😉

    Das ist ja echt witzig. Vor allem deshalb, weil ich die Headline beim Durchscrollen meines RSS-Readers schon wahrgenommen, den Post aber nicht gelesen habe. Jedenfalls kann ich mich jetzt an die Headline erinnern.

    Aber bei dem Titel wäre ich auch nicht auf das Thema gekommen.

    Werde es jedenfalls gleich mal lesen und dann bei Dir meinen Senf absondern.

  • 🕝 Uwe

    Argh, nö nicht mein Fall. wie wäre es mit einem Postfach? Hat Vorteile, Du findest oft Briefe von Mitleidenden 🙂

  • 🕝 Olaf

    BTW:
    Diese Dienstleistung bietet seit Jahrtausenden jeder Sekretariatsservice an, auch in Deutschland.

    Ist für One- (Wo)Man- Shows sicherlich eine Überlegung wert.

  • 🕝 Sebastian

    @Uwe

    Ein Postfach kann man halt nicht von den Malediven aus abrufen.

    > seit Jahrtausenden jeder Sekretariatsservice an

    Naja, sagen wir mal „einen ähnlichen Service“. Die Preise sind i.d.R. deutlich höher und so „deluxe“ mit Verwaltungsoberfläche wird das eher nicht angeboten. Wir hatten uns die Angebote mal angeschaut. Da waren nur wenige dabei, denen ich das überhaupt anvertraut hätte.

    > Ist für One- (Wo)Man- Shows sicherlich eine Überlegung wert.

    Nicht nur für die.

  • 🕝 Anonymous

    > Ein Postfach kann man halt nicht von den Malediven aus abrufen.

    Was soll ich auf den Malediven? Ich hab keine passenden Schuhe. Schönen Tag Basti 😉

  • 🕝 Sebastian

    > Ich hab keine passenden Schuhe

    Da brauchste keine!

  • 🕝 Olaf

    @Basti:
    Ich hatte mal diverse Bürodienste intensiv geprüft. Z.B. bietet Ebuero in Berlin und Dresden Sekretariatsservice und Bürodienste an. Man könnte dort z.B. ein Zimmer fest mieten, und alles andere bei Bedarf tageweise dazumieten (z.B. Besprechungsraum).
    Auch dort wird bei Interesse jede Post geöffnet, und deren Inhalt eingescannt per Email zugesendet.

    Für uns hatte sich das aber nicht gerechnet.

    Für eine One Man Show wie Dich könnte das dagegen Sinn machen. Post und Anrufe werden bearbeitet, und bei Bedarf mietest Du einen Besprechungsraum. Die Adresse ist nach meiner Kenntnis auch ladungsfähig.

  • 🕝 Sebastian

    Ja, ich kenne E-Büro gut. Wir haben das selbst eine ganze Weile genutzt, um Kundengespräche vorzuqualifizieren.

    Aber das ist etwas ganz anderes als ein automatischer Postabfertigungsdienst für 0 Euro (+ Stückkosten) im Monat, der quasi „instant“ ist.

    > Bedarf mietest Du einen Besprechungsraum

    Was soll ich denn mit Telefon, Besprechungsraum etc. … es ging um die elektronische Postabwicklung.

  • 🕝 Pisana

    Ja, das ist eine sehr gute Lösung für Leute, die eine Weile im Ausland verbringen möchten oder einen längeren Urlaub planen.

  • 🕝 Sebastian

    Naja, eher für Leute, die ständig auf Achse sind.

    Denn man muss diese Adresse ja dauerhaft nutzen. Sie verursacht also auch dauerhaft Kosten.

    Man muss die Adresse ja überall (Bank, Arbeitgeber, Vermieter, Versorger etc. etc.) bekannt machen. Nur dann, kommt die Post ja da an.

  • 🕝 Christian

    @Sebastian in Kürze gibt es in D eine Alternative zu SwissPostBox: http://www.dropscan.de/beta . Launch ist im März. Mit individueller Postadresse in Berlin anstatt in Bamberg wie bei SPB. Und den Briefkastenschlüssel brauchst Du auch nicht abzugeben, wie bei Outbox…

  • 🕝 Sebastian

    Das sieht jetzt erstmal „nur“ nach einem Scanservice ohne Postempfang / Korrespondenz-Adresse aus.

    Wird sich das noch ändern?

  • 🕝 Christian

    Jep, ändert sich im März. Dropscan ist aktuell ein Scanservice, in Kürze gibt es dann eine individuelle Postadresse für jeden, so wie auf der Beta Seite (Link oben) beschrieben. An diese Adresse kannst Du dann Deine gesamte Post per Nachsendeauftrag automatisch weiterleiten.

    Außerdem kannst Du die Adresse auch gezielt an einzelne Personen oder Unternehmen weitergeben und uns sogar Deinen gesammelten Papierkram zusenden. Wir scannen dann alles ein und stellen es Dir online in Deinem Dropscan-Konto zur Verfügung.

  • 🕝 Sebastian

    Sehr gut!

    Wenn Du dran denkst, sag doch nochmal bescheid, wenn es losgeht.

  • 🕝 Christian

    Mache ich gerne!

Dein Kommentar:
« Wenn ein Mann einen Mann massiert – voll schwul!
» Gameshow Idee: Schwul vs. Hetero