• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Startups

Entscheidungen in den Abgrund

Mein Arbeitsplatz in Potsdam

Als ich heute morgen in montäglicher Lustlosigkeit missmutig meinen Kaffee gerührt habe, musste ich an ein Meeting denken, das wir 2007 in unserem Potsdamer Büro abgehalten haben.

Es ging um den Verkauf großer Teile des Softclick-Portfolios. Angeboten wurde eine Übernahme in Aktien. Wir hätten kein Bargeld bekommen, sondern Aktien eines VC-finanzierten Startups.

Das Startup gibt es heute nicht mehr. Auch wenn ich damals noch genügend „Sicherheitsabstand“ zum Unterschreiben des Vertrags hatte und die Verhandlungen nie ein wirklich ernsthaftes Stadium erreicht haben, bin ich heute wirklich froh, dass ich mich vom damaligen Hype nicht habe anstecken lassen.

Es gibt nur einen Grund ein nachhaltig profitables Internetunternehmen zu verkaufen. Das was die Amis „massively disproportionate offer“ nennen. Also ein Angebot, dass die jährlichen Unternehmensgewinne um ein Maß übersteigen, das weit jenseits der gängigen Multiples liegt.

Angemessene Bewertung: Für Wachstumsunternehmen gilt ein Gewinn-Multiple in Höhe des prozentualen jährlichen Umsatzwachstums als angemessen. Bsp: 500.000 Euro Jahresgewinn, 30% Umsatzwachstum = 30 * 500.000 Euro = 15.000.000 Euro.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Margin Call (Trailer)
» Ebay: Pooltrax wird verkauft