• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Startups

Webmaster: Wie reagiert man auf Abmahnungen?

– 29.700 Euro

Das wäre das finanzielle Ergebnis (eigene Zeitkosten außen vor), das wir in den vergangenen 14 Jahren hätten verkraften müssen, wenn wir Abmahnungen klaglos akzeptiert und die anhängenden Kostennoten bezahlt hätten.

+ 7.300 Euro

Das ist das finanzielle Ergebnis, dass dadurch entstanden ist, dass wir die Abmahnungen, die allesamt unberechtigt waren, progressiv beantwortet und – wenn möglich – Gegenabmahnungen initiiert haben.

 

3 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 3 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Torsten

    29.700 Euro? Das sind ja roundabout 20-30 Abmahnungen in 14 Jahren… also pro Jahr 2. Ein guter Schnitt für Deine Aktivitäten im Internet. 😉

  • 🕝 Torsten

    Aber die Frage, die Du im Blogpost-Titel stellst, wird in dem Post ja nicht genau beantwortet. Was heißt denn „progressiv beantwortet“? Ging es da um Kleinigkeiten (Impressum) oder richtige Klopper?

  • 🕝 Sebastian (Redaktion)

    Es waren weniger Abmahnungen. Die genaue Zahl habe ich nicht. Habe gestern nur die Summe der Zahlungsaufforderungen zusammengerechnet.

    Die Summen sind auch sehr unterschiedlich. Geht bei 100 Euro los und endet bei 7.900 Euro.

    Progressiv beantworten heißt, dass wir eskalieren. Neben der reinen Zurückweisung gibt es also noch ein Bonbon oben drauf. Das muss nicht immer gleich eine Gegenabmahnung sein. Aber es gibt da andere nette Dinge.

    Das hängt natürlich vom Einzelfall ab, so dass es hier keine „Detailantwort“ auf die Eingangsfrage geben kann.

    Eine Impressumsabmahnung war nicht dabei. Es waren behauptete Verletzungen des Persönlichkeitrechts, Urheberrechts, Markenrechts.

Dein Kommentar:
« US-Präsidentschaftswahlen: Wofür steht Mitt Romney?
» Common Crawl: Freier Crawler als Basis für freie Suchmaschinen?