• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Startups

Wunderlist: Todo-Software für Windows, Mac und iPhone

Wunderlist unter Windows

Wunderlist unter Windows

Habe ich gerade entdeckt. Das Schöne – man hat die Optik unter Mac und Windows ziemlich einheitlich gestaltet, ohne – wie beispielsweise iTunes oder Napster – eine komplett neue Fenster-Optik zu erzeugen.

Die Software ist schön schlicht und intuitiv. Erinnert mich ein wenig an Things, das es allerdings bisher nur für den Mac gibt.

Fehlt nur noch eine Android-Version und die Sache ist rund.

Wunderlist

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 9 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Gabriel

    Guter Tipp! Zur fehlenden Android-Version (sehe ich genauso) äußern sich die Macher auf der eigenen Website wie folgt:

    „Android is coming soon! We know that you want it. That‘s why we make it.“

    Fein!

  • 🕝 Sebastian

    Sehr gut!

    Ich bin ja nicht so der Coming-Soon-Typ. Und habe deshalb gar nicht geschaut.

    Was imho noch essentiell wäre: Google Calender / Mail Anbindung. Habsch das auch nur übersehen?

  • 🕝 Gabriel

    > Google Calender / Mail Anbindung

    Hab‘ ich auch nicht gesehen, außer dass sich die Listen per Mail verschicken lassen. Aber es gibt ja „List Sharing“ was schon mal eine Möglichkeit ist, um mit anderen zusammenzuarbeiten.

    Wenn sie so weitermachen, überholen sie Things aufgrund der größeren Plattform-Unabhängigkeit (wenn sie sich nicht ver“zetteln“ – tolles Wort in dem Zusammenhang…).

  • 🕝 Sebastian

    Das verschicken von Listen per E-Mail funktioniert aber nur für User, die ebenfalls Wunderlist einsetzen. Ansonsten wird einfach eine Einladung für Wunderlist verschickt.

  • 🕝 Gabriel

    Stimmt, aber ist ja nicht so problematisch, da über kurz oder lang sowieso alle damit arbeiten 😀 *justkidding*

Dein Kommentar:
« Wie Curvball und BND den Irak-Krieg anzettelten
» Das Internet & der Untergang des Journalismus